Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Seelenlicht

Lebe Dein Wahres Selbst

Mein Blog

Blog

view:  full / summary

Bist du bereit (neu) zu spielen?

Posted on July 12, 2016 at 11:08 AM Comments comments (108)
Das Leben ist ein Spielhaus II
- Die Schöpferbriefe Teil 2


Wenn du den ersten Teil dieser Reihe gelesen hast, dann kann es sein, dass dein Ego mal so richtig auf Sturm geschaltet hat. „Das Leben ist nur ein Spiel! Frechheit sowas, oder?“
Es stimmt schon: Wenn wir die Wichtigkeit und den Ernst aus dem Leben entfernen, kann sich manches Ego nicht mehr profilieren und sich ins gute Licht rücken. Denn dann ist das Leben ja bloss einfach ein Spiel; es geht um nichts – ausser um Erfahrung und der Freude willen.
 
Besonders ist mir aufgefallen, gerade in der Eso-Szene, dass da manche es sehr ernst nehmen. Sie sagen sich dann in etwa: „Ich gehöre zum Licht, bin ein Kristall- oder Indigokind. Ich komme von Atlantis und so weiter und so fort.“ Wenn jetzt jemand damit kommt, dass alles doch nur ein Spiel ist, so kann das manche in ihrem Selbstwertgefühl zünftig beleidigen.
 
Denn: Gut und Böse sind auch nur ein Teil eines Spiels.„Wie kann ich mich jetzt noch definieren? Ich glaubte doch immer, ich gehöre zu den Guten und muss das Böse bekämpfen… Was ja auch nur ein Spiel ist. Hm…“
Wo kommen wir da also hin?
 
Merkst du, wie dein Ego rattert, wie es darum kämpft, die Illusion, DEINE Illusion eines wichtigen, ernsthaften Lebens aufrechtzuerhalten? Denn du hast dich ja darüber definiert. Deinen Wert daran festgelegt, an den „Spielen“ dieses Lebens. Wir alle haben ein Kartenhaus aufgebaut, mit Regeln, Moral und Ethik. „So ist das Leben und nicht anders! Das Leben ist kein Spiel, es ist kein Zuckerschlecken! Nein, es ist bitterer Ernst!“
 
Und ich sage es gerne noch einmal: Ja, auf der Verstandesebene hast du absolut recht, dass es nicht immer lustig und spassig ist, dieses Leben. Auf der Schöpferebene gibt es aber kein gut noch schlecht, dass sind nämlich ganz menschliche Konzepte!
Und vielleicht kannst du dich ja dafür öffnen, dass du (bevor du inkarniert warst) auf der Schöpferebene einst mit viel Freude diesen Spielplaneten betreten hast. Einfach aus der Neugierde heraus und in der Vorfreude auf neue Erfahrungen, die du auf anderen Ebenen so nicht machen könntest.
 
Die Frage, wieso du denn Mangel- und Dramaspiele gewählt haben solltest, wo sie doch keinen Spass machen, entstammt aus deinem Ego. Es muss einfach bewerten, es muss in gut und schlecht urteilen – das ist sein Job! Doch nicht dein wahres Selbst!
 
Und so bitte ich dich, diese Schöpferbriefe immer aus deiner Schöpferebene aus zu lesen und die interessanten Kommentare deines Egos dazu einfach nur zu beobachten. Denn wenn du wirklich für diese Briefe bereit bist, wirst du auf unbewusster Ebene damit beginnen, dich zu erinnern.
Dein Herz kennt die Wahrheit und alles was ich mit diesen Briefen bezwecke, ist genau dies: Diese Wahrheit, die sowieso in all deinen Zellen verborgen ist, wieder wachzurufen.
 
Also: wenn du nicht alles immer verstehst, ist das okay! Glaube mir, ich weiss von was ich da spreche. Selbst bei mir hat diese Erkenntnis mein Weltbild gehörig zum Wanken gebracht und tut es zuweilen gerade immer noch!
 
Erlaube mir einfach, dich sanft an die Hand zu nehmen, mit mir einen ausgedehnten Spaziergang zu machen. Ich möchte dich begleiten, möchte dir neues und doch vertrautes wieder ins Bewusstsein rufen – denn du bist es, der dies schlussendlich doch gewählt hat: es ist kein Zufall, dass du gerade jetzt diesen Brief liest. Nein, es ist eine Co-Creation, in welcher du und ich uns entschieden haben, dass jetzt die Zeit reif ist, für grössere Abenteuer in unserem Leben!
 
Bist du also bereit, in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus zu gehen? Und bist du willig, aus der alten Spielmatrix auszusteigen? Welche Pille wählst du? Die rote oder die blaue? Wähle klug, denn wenn du wirklich bereit bist aufzuwachen, gibt es kein Zurück mehr ins Reich des Vergessens!
 
Geniesse bevor du weiterliest folgenden Filmausschnitt aus „Matrix“ und lasse ihn einmal auf dich wirken.




Die alte Spielmatrix



Im Filmausschnitt sagte Morpheus: „Es (die alte Spiel-Matrix) ist eine Scheinwelt, die man dir vorgaukelt, um dich von der Wahrheit abzulenken.“

„Welche Wahrheit“, fragte Neo darauf.

„Dass du ein Sklave bist, Neo. Du wurdest wie alle in der Sklaverei geboren, und lebst in einem Gefängnis, dass du weder anfassen noch riechen kannst. Ein Gefängnis für deinen VERSTAND (deshalb kann sich unser Ego ja nicht vorstellen, dass das alles „nur“ ein Spiel ist). Dummerweise ist es schwer, jemandem zu erklären, was die (Spiel-) Matrix ist. JEDER MUSS SIE SELBST ERLEBEN!“
 
In der Tat ist der Spielplanet Erde für die Meisten noch eine Art Gefängnis, solange sie unbewusst spielen und nicht einmal wissen, dass sie im Spiel sind!
Das hat aber nichts damit zu tun, dass wir Opfer von gewissen Mächten wären, sondern es war selbst unser Wunsch, uns für eine gewisse Zeit auf Erden UNBEWUSST zu erleben. Denn nur als schlafende Schöpfer können wir Erfahrungen der Trennung, des Leidens, des Kämpfens und allerlei andere Dramen erleben. Und wie gesagt: auf der Schöpferebene urteilen wir nicht darüber; es ist ein grosser Erfahrungsschatz für uns und die Urquelle selbst – denn du kannst ja nicht verlieren oder darin verloren gehen…nicht wirklich.
 
Doch um in dieser Matrix aufzuwachen und aus den alten Spielen auszusteigen, bedarf es wie im Film selbst einer klaren Entscheidung! Denn nicht alle sind bereit, diese alte Illusion zu verlassen und ich bin nicht da, um jemandem sein Spielzeug wegzunehmen. Daher kannst nur du wählen, welchen Weg du jetzt gehen möchtest (die rote oder die blaue Pille).
 
In dieser alten Spielmatrix, welche noch am Laufen ist, haben wir vor tausenden von Jahren den Entschluss gefasst, für einen gewissen Zeitraum zu vergessen, wer wir in Wahrheit sind (nämlich eine gigantische, unermessliche Schöpferkraft, der ALLES möglich ist, wenn sie wach wäre!).
Es gab zu jener Zeit (und auch heute noch) nur ganz wenige aktive und wache Schöpfer auf der Erde. Und diese wenigen haben für uns die alte Spielmatrix aufgebaut. Sie haben all die Arten von Spielen erschaffen, konstruiert, mitsamt dem Spielplan und der Anleitung dazu.
Und das wollten wir auch so: eben mit ihnen UNBEWUSST mitspielen!
 
Dann kam das Jahr 2012! Auch wenn die für dieses Jahr prophezeiten Katastrophen glücklicherweise ausgeblieben sind, hat sich doch energetisch etwas Grandioses zugetragen. Die Erde (sie ist ja auch eine Schöpferkraft) hat sich nämlich zu jenem Zeitpunkt aus dem Schlafmodus herausgeholt. Sie ging eine Verbindung (Hochzeit) mit der Sonne ein (Sonne-Erdbewusstsein) und hat mit dieser neuen Kraft bereits viele alte Spielfelder in der Matrix gelöscht!
Was das heisst? Es ist der Beginn eines neuen Zeitalters! Es ist der Zeitpunkt, des Aufwachens. Die Erde wandelt sich vom Spielplanet zu einem Schöpferplanet, in welchem zwar auch noch gespielt wird, aber eben ganz bewusst und neu!
 
Die neue Ausrichtung für die kommende Zeit heisst jetzt: So viele wie möglich (die bereit dazu sind) aufzuwecken, damit wir als aktive und wache Schöpfer gemeinsam neue Spielmöglichkeiten entwerfen.

Denn solange wir das nicht tun, bleiben viele alte Spiele ja noch online…



"Milliarden Menschen leben einfach so vor sich hin...
und haben keine Ahnung!"
Filmzitat aus Matrix




Was für Spiele spielen wir überhaupt?


Wohl eine unendliche Vielfalt an Spielen, möchte ich meinen! Um es einfach zu machen, möchte ich diese Spielarten in zwei Sparten aufteilen: in die Fülle- und Mangelspiele.
 
Mangelspiele können wir nur dann real und ernsthaft mitspielen, wenn wir uns vorher selbst in unserem Wesen limitieren, heisst auf unbewusst (vergessen) schalten. Denn Mangel ist auf seiner tiefsten Wahrheit nur eine Illusion, es ist das Gegenteil von dem was wir SIND (nämlich Fülle).
Diese Spiele wurden entworfen um zu erfahren, was wir eben NICHT sind!
 
Was für Mangelspiele gibt es denn so? Hier seien einige mal genannt (andere folgen noch in weiteren Briefen).


  • Kriegsspiel: ein auf der Schöpferebene kreiertes Spiel, in welchem man als Schöpfer die Erfahrung machen kann, wie es ist, seinen Körper „zu zerstören“. Wäre man bewusst, wäre dies gar nicht möglich! Übrigens: wenn du ein bewusster Schöpfer bist – und das bist du! – dann kannst du nicht im Krieg sterben, noch sonst was Schreckliches wiederfahren. Denn ein Schöpfer kann keinen Schöpfer umbringen – es sei denn, er wollte das so. Du bist also ganz beschützt in deinem Leben!

  • Krankheit: ein vielschichtiges Spiel. Zum einen ist es manchmal einfach nur ein Signal deiner Seele, um dir zu sagen, dass du gerade in einem Ungleichgewicht bist. Zum anderen ist es auf der Schöpferebene manchmal auch als Herausforderung gedacht. Der Schöpfer sagt sich: „Ich spiele mich mal krank, damit ich dann herausfinden kann, ob ich danach meinen Körper wieder selbst gesund aufbauen kann! Ein anderes Problem ist: da wir hier auf Erden so fleissig spielen und diese auch ernst nehmen (überlebenswichtig) haben wir uns selbst vergessen. Wir wollen nicht da sein, nur weg von hier! Somit trennen wir uns von unserem Körper und geben den Zellen dann keine Signale mehr. Aber wenn der Chef nicht mehr zuhause ist, wissen die Zellen auch nicht mehr, was sie tun sollen: So können zum Beispiel Krebs und andere Krankheiten entstehen. Wichtig um hier eine Veränderung zu ermöglichen, ist: Werde dir wieder um dein Wunderwerk Körper bewusst und VERLIEBE dich darin. Denn wenn du erst wieder einmal zuhause bist, hast du auch wieder die Kontrolle darüber.

  • Das Altern: für die Meisten ist es sonnenklar: wir altern! Es ist doch normal, dass wir durch die Jahre an Vitalität verlieren, sich unser Körper abbaut und unsere Haut Falten bildet. Die Jugend verwelkt nun einmal! Doch ist das wirklich wahr? Ob du es glaubst oder nicht, es ist auch nur ein Spiel! Nur unser tiefverankerter Glaube daran, hält uns davon ab uns auf allen Ebenen zu verjüngen! Es ist wie das Spiel der Krankheit auch: wenn du nicht bewusst bist und in deinem Körper zuhause, spielst du dieses Spiel fleissig mit. Gelangst du aber zur Bewusstheit und verankerst dich im Körper, hast du über die Blaupause die Möglichkeit dich wieder zu verjüngen – und wenn du magst – ein ewiglebender zu sein.

  • Das „erst-wenn-dann-Spiel: das ist, möchte ich mal behaupten, unser absoluter Favorit unter all den Mangelspielen. Wir spielen das so mit viel Inbrunst und Leidenschaft, dass wir sogar vergessen haben, dass es nur ein Spiel ist! Das tolle dabei ist: in diesem Spiel haben wir doch tatsächlich das Gefühl, wir könnten nur dann Glücklich sein, wenn wir etwas Bestimmtes in unserem Leben haben. Über dieses Spiel bleiben wir also permanent im Unglück. Es sei denn: Du erlaubst dir, egal wie deine Umstände im Leben auch sein mögen, trotzdem glücklich zu sein! Das würde dieses Spiel augenblicklich beenden. Aber eben, wer möchte schon absichtslos happy sein… ? ;-) Dieses absichtslose glücklich sein ist übrigens DER SCHLÜSSEL schlechthin, um überhaupt aus all den Mangelspielen auszusteigen!

  • Essen/Trinken: auch ein interessantes Spiel. Der Glaube, man müsse Nahrung zu sich nehmen, sonst würde man sterben. Auf der Schöpfereben ist das insofern lustig, weil es geradezu unlogisch ist. Alles um dich herum ist reinste Energie, du auch! Essen ist nichts anderes als Energie, Schwingung eben, die du zu dir nimmst. Eigentlich bräuchtest du überhaupt keine feste Nahrung. Du könntest dich einfach auch nur von Licht ernähren… Doch sind wir einmal ehrlich: Gerade essen macht doch auch wahnsinnig viel Spass, nicht wahr? Die verschiedenen Sorten, Geschmacksrichtungen und so weiter sorgen immer wieder für einen echten Genuss! Also ich für meinen Teil esse daher sehr gerne weiter „grobstoffliche Nahrung“ :-) Insofern ist dieses Spiel natürlich auch ein Spiel der Fülle!


Natürlich gibt es noch viele, viele weitere mehr. Überall da wo du Mangel kreiert hast, spielst du auch dieses Spiel (bewusst oder unbewusst) mit.

Die Füllespiele sind die neue Ausrichtung und auf die steuern wir jetzt immer mehr zu!
 
Zu denen zähle ich zum Beispiel:

  • Das Geld-Fülle-Spiel (statt Geldmangel)
  • Das Verbundenheits-Spiel (statt Liebesdrama und Konflikte)
  • Das ewige-Jugend-Spiel (statt Tod und Altern).
  • Das Gesund-und-Wohlseinsspiel (statt Krankheit und Leid)
  • Und viele andere mehr… all das was dich eben auch auf der Verstandesebene happy macht.




Warum wir (noch) in Dramen verliebt sind.


Auf der Schöpferebene musst du um überhaupt mitzuspielen, dich in ein Spiel erst verlieben (ja ich weiss, das hört dein Verstand nicht gerne). Auf einer Ebene sind wir also in die Krankheit, in die Dramen, in den Geldmangel und so weiter verliebt. Es macht uns regelrecht Spass diese zu spielen, sonst würden wir es ja nicht tun. Das einzige, was uns davon abhält, diese Spiele wieder loszulassen ist aber niemand geringerer als unser geliebter Verstand/Ego.
 
Denn auf der Verstandsebene wollen wir ja (verständlicherweise) nicht all diese Mangelspiele. Dazu kommt noch, dass wir gegen sie ankämpfen und sie sehr, sehr ernst nehmen!
Und jetzt kommt’s: Solange du ein Spiel ernst nimmst, also überlebenswichtig, solange wirst du auch dieses Spiel nicht verlassen können!
Daher sagt die geistige Welt ja immer wieder: „Lacht mehr, nimmt nicht immer alles so ernst!“

 
„Bekämpfe die Spiele nicht, sonst bleibst du drin!“


Und

„Nimm das Leben nicht zu ernst, sonst wird es ernst!“
 

Das ist also einer der Gründe, warum wir bislang noch nicht aus den Mangelspielen ausgestiegen sind. Und ein weiterer Grund ist dieser: Man stelle sich mal vor, es gäbe keine Dramen mehr, alles ist nur noch Friede, Freude, Eierkuchen! Ganz ehrlich: für viele ist dieser Zustand unvorstellbar langweilig. Sie meinen nämlich, ohne all diese Dramen wird es doch nur trübe und es gäbe zu wenig Action! Deshalb kreieren wir uns immer wieder einmal kleinere oder grössere Dramen... damit uns nicht langweilig wird!
Um da auszusteigen ist es also immens wichtig, dass wir uns immer wieder fragen: „Was für neue, kreativere Spiele kann ich jetzt starten, um noch mehr Freude damit zu haben, als mit den alten Mangelspielen (die ja auch auf einer Ebene höchst aufregend waren).
 

 

Steige jetzt aus und wähle neu!


Um dich von alten Spielen zu verabschieden, brauchst du erstmal in deine Schöpferebene zu gehen. Du musst darin erkennen, dass du diese auf dieser Ebene total gerne gespielt hast und dich in sie sogar verliebt hast. Und dann? Dann wähle einfach neu!
 
Sage dir einfach immer wieder: „Okay, das (Mangelspiel) habe ich bis jetzt gespielt, interessant. Und jetzt spiele ich einfach mal was Neues!“
 
Stehe auf, wechsle den Spieltisch und kreiere dir neue, freudvolle, lustige Spiele.
Ich bin bereit mit dir mitzuspielen, du auch?
 

Life is just a game

Posted on July 5, 2016 at 10:27 AM Comments comments (121)
Das Leben ist ein Spielhaus
- Die Schöpferbriefe Teil 1
 



Halt!
Bevor du weiterliest, horche erstmal in dich hinein und frage dich, ob du wirklich bereit bist diese Zeilen zu lesen?! Denn diese Reihe „Schöpferbriefe“ könnte dein ganzes Leben und die Ansichten darin umkrempeln. Und es könnte dein bisheriges gut gehegtes und gepflegtes Kartenhaus zum Einstürzen bringen!
So schreibe ich denn diese "Schöpfer-Briefe" an all jene Schöpfer da draussen, welche jetzt den tiefen und ehrlichen Impuls in sich spüren, wirklich aufzuwachen, in die volle Selbstverantwortung zu gehen und erkennen können, dass alles im Leben „bloss“ ein Spiel ist. Wenn dich das jetzt wütend macht, dich verstört oder du es einfach nur als Blödsinn abtust, ist das für mich vollkommen in Ordnung.
 
Denn wie gesagt: diese Schöpferbriefe widme ich von Herzen all jenen die bereit sind aufzuwachen, in Freude zu spielen und besonders: neue freudvolle Spiele starten möchten! So, are you ready for this?
 





Was würde wohl geschehen, wenn du auf einmal die tiefe Erkenntnis hast, dass das Leben nur ein Spiel ist? Würde es dich traurig machen, oder dir mehr Leichtigkeit verschaffen? Genau das Letztere überkam mich vor einigen Tagen.
 
Als ich an jenem Tag mich im Spiegel betrachtete und über meine Probleme sinnierte, überfiel mich spontan ein herzhaftes Lachen. Ich erkannte auf einmal, dass das Leben eben doch nur ein Spiel ist… Nun, ich wusste es ja auf der Verstandesebene bereits, aber es war viel mehr als das. Der Ort, aus dem dieses befreiende Lachen kam, entstammte nicht aus dem Ego/Verstand heraus, nein, es war ein tiefes Erkennen aus dem Teil heraus, der ich wirklich bin!
 
Auf einmal nahm es all meinen Ernst und meine Wichtigkeit dem Leben gegenüber. Die Energie die mich nun liebevoll aus meiner Schöpferebene einhüllte, brachte mir in diesem Moment die ganze Leichtigkeit ins Leben zurück, die ich so in dieser Intensität noch nicht kannte.

„Das Leben ist ein Spiel, welches du weder verlieren noch gewinnen kannst. Es geht nicht darum, etwas Bestimmtes zu erreichen, es geht darum, Freude und Spass zu haben. Denn du, wie ihr alle auf der Erde,
seid bereits perfekt und vollkommene göttliche Wesen.
Es gibt daher nichts zu tun, als zu spielen und in diesem Spiel euch zu erfahren, euch zu erfahren, euch immerzu zu erfahren. Auf der Schöpferebene hast du dich einst bereit erklärt, diese Spiele auf Erden zu durchleben und du hast es gut gemacht. Wie könntest du es auch anders machen? Ein Spiel ist ein Spiel und ihr habt euch in dieses spielen verliebt!
Und wenn ihr das erst einmal erkannt habt, dann seid ihr frei und könnt in Leichtigkeit einfach neue, kreativere und noch freudvollere Spiele wählen!
Bist du jetzt bei mir?
Bist du jetzt mit mir? Ganz nah und echt?
Und hast du Lust, mit mir das Spiel des Lebens zu spielen?“

Dies waren in etwa die Worte, dieser liebevollen Energie, welche aus meiner Schöpferebene in mich strömte. Es war jener Teil, den wir gerne in der spirituellen Szene das Höhere Selbst nennen.




Am Anfang war die Frage: "Wer bin ich?"


All die Informationen die ich dir jetzt zukommen lasse, stammen nicht aus Büchern, noch aus Channelings. Ich habe sie einfach aus der sogenannten „Ur-Datenbank“ herausgelesen, welches eine mediale Fähigkeit ist, die auch DU hast und immer schon hattest! Denn wir als die Schöpfer die wir sind, sind mit allem Wissen in all den gesamten Universen vernetzt. Was ich weiss, weisst auch du und umgekehrt! Es gibt keine Menschen, die mehr sind als du, die mehr wissen als du, die mehr können als du! Nein, alles liegt in dir, jetzt, bereits vorhanden und abrufbar. Das einzige was dich daran hindert es zu können, ist dein Unglaube und dein Zweifel an dir selbst. Doch auch diesen, da bin ich mir sicher, wirst du ab jetzt immer mehr und mehr loslassen!
 
Aber step by step: Wenn du bereit bist, tiefer in das Geheimnis des Lebens einzusteigen, dann öffne dein Herz, folge meinen Worten und überprüfe sie selbst in deiner autarken Wahrheit!
 
Am Anfang war die Frage: „Wer bin ich?“
Dies fragte sich einst jene Urmasse, die wir auch als Urquelle kennen. Sie war ALL-EIN(s), ausser ihr gab es einfach NICHTS! Und ihr Problem war: Wenn da nichts ist, ausser die Urmasse selbst, wie kann sie sich dann überhaupt erkennen, erfahren und erleben? Wie kann sie wissen, wer sie wahrhaftig ist, wenn da nichts ist, ausser sie selbst? Man stelle sich vor, ein leerer Raum, mit Nichts, nicht einmal einem Spiegel um sich betrachten zu können…
 
Da kam die Quelle auf eine brillante Idee. Sie erkannte, dass sie sich nur dann erkennen konnte, wenn sie sich spiegeln würde! Und wenn sie dann erst mit all ihren Spiegelungen in Kommunikation und im Spiel ist, dann würde sie sich auch erfahrbar machen können!
Gedacht, getan und so erschuf die Urquelle aus sich heraus unzählige Spiegelungen, indem sie sich selbst in unzählige Teilchen teilte. Aus diesen Teilchen nun (von denen auch du eins bist), konnte sie sich fortan aus zahllosen Perspektiven beobachten, wahrnehmen und erleben. Und indem all ihre Teile miteinander und untereinander agieren, macht sie sich und das GANZE erst erleb- und fühlbar.
 
So begann also das Spiel: das Spiel der Erfahrung! Denn alles dreht sich um die Erfahrung selbst und durch diese dehnt sich die Urquelle bis in alle Ewigkeit aus. Wir und die Quelle sind und waren schon immer GANZ und VOLLKOMMEN! Das heisst aber nicht, dass wir uns nicht noch mehr ausdehnen und wachsen dürfen. Und genau das hat das Spielen zum Ziel – Unendlicher Wachstum aus mannigfaltigen Erfahrungen!




Die Erde, ein Spielplanet


All die unzähligen Teilchen der Urmasse sind und bleiben mit ihr aufs engste und über ein ewiges Liebesband miteinander verknüpft. Und genau wie sie, sind sie mit purer Schöpferkraft und all ihrer Fähigkeiten ausgestattet. Somit hat ein jeder einzelner von uns die Fähigkeit als Schöpfer zu manifestieren, zu erschaffen! Und das tust du bereits grossartig, in jedem Moment deines Lebens! Ja, du bist wahrlich ein grossartiger, genialer Creator – auch wenn du das vielleicht (noch) nicht so sehen kannst.
 
Was erschaffen wir denn? Nun, vor allem kreieren wir uns Möglichkeiten, aus denen wir uns noch mehr erfahren und erleben können. Denn wir sind wie kleine Kinder; neugierig, abenteuerlich und mit viel Offenheit fürs Neue gesegnet. Und so haben wir das Spiel entdeckt! Spielen ist eine geniale Möglichkeit, aus dem heraus wir uns fortlaufend spiegeln können. Und mit jeder Spiegelung machen wir erneut Erfahrungen und das Wachstum geht weiter.
 
Ein unfassbar toller Ort zum Spielen ist dabei die Erde (es gibt auch noch andere Spielplaneten, doch auf Erden wird gerade sehr intensiv gespielt). Hier können wir uns als Schöpfer die wir sind ganz in das Spiel einbringen, welche die Erde uns bietet.
Dabei möchte ich nicht unerwähnt lassen, was die Erde selbst ist: Sie ist wie du und ich auch ein Schöpfer, welcher sich vorgenommen hat, sich als ein Planet erfahrbar zu machen. So bietet uns also Gaia (wie manche sie nennen) die Möglichkeit uns hier auszutoben und zu spielen. Es ist eine gigantische Spielwiese, welche sie uns zur Verfügung stellt und im Gegensatz zu vielen spirituellen Meinungen ist die Erde KEIN Opfer von uns Menschen, nein, denn sie spielt das Spiel ganz bewusst mit! Unser Glauben, wir könnten die Erde zerstören ist daher einfach nur lächerlich und auf eine Art sehr überheblich. Die Erde ist eine extrem starke Schöpferkraft; und würde sie nicht mit uns weiter mitspielen (und diese Spiele dulden), so würde ein Wimpernschlag von ihr genügen, um uns von der Oberfläche verschwinden zu lassen.
 
Aktuell und auch in früheren Zeiten hat die Erde uns mit allem versorgt, was wir hier auf Erden zum Spielen und leben brauchen. Von der Nahrung bis hin zum Klima, alles hat sie in grosser Liebe für uns bereitgestellt. Dies erfüllt mich immer wieder mit grosser Demut und Dankbarkeit, dieses Geschenk hier auf Erden erfahren zu dürfen!
Und Gaia wird das noch so lange für uns tun, bis wir wieder fähig sind, selbst aus unserer Schöpferkraft heraus uns zu versorgen und neues zu kreieren. Wie eine liebende Mutter nährt sie uns, sorgt für uns und führt sie uns Stück für Stück in ein neues Zeitalter: in die Ära des Erwachens hinein!
 
Ach ja, ein kleiner Tipp am Rande: Wenn du dich immer wieder ganz bewusst mit dem Herzen der Erde verbindest, so schreitest du im Prozess des Erwachens um einiges schneller voran. Dieses Aufwachen wird dann ein leichtes sein und du wirst dich stets am rechten Ort zu rechten Zeit befinden. Denn die Erde selbst befindet sich seit einigen Jahren schon in ihrer ganzen BEWUSSTHEIT wieder.




Ich spiele mich dann mal unbewusst!



Ein wahnsinnig spannendes Spiel, was wir als Menschen hier seit tausenden von Jahren auf der Erde spielen, nennt sich: Ich vergesse mich mal!
Was daran so besonders ist? Nun, in Wahrheit (auch wenn du das noch nicht so siehst), bist du absolute Grenzenlosigkeit, allumfassendes Wissen, Liebe und Fülle. Du bist das pure Gegenteil von dem was wir hier Mangel nennen. Denn Mangel ist nur eine Illusion, welche wir uns erschaffen haben, um das zu sein, was wir eben nicht sind! Klingt kompliziert? Ist es aber nicht!
 
Auf der Schöpferebene urteilen wir nicht. Wir schubladisieren nicht in gut und schlecht. Wir wollen uns einfach nur erfahren. Und sich unbewusst zu erfahren ist etwas ganz spezielles, was wir hier auf Erden überhaupt spielen können.
 
Wie können wir als die gigantischen Schöpfer die wir sind, Erfahrungen des Mangels und des Leidens machen? Wie können wir uns getrennt fühlen, uns ungeliebt fühlen? Wie können wir die wertvolle Erfahrung Angst und all die anderen Emotionen erfahrbar machen? Wie können wir Tod, Schmerz und Trennung, aber auch all die anderen Dramen spielen?
 
All diese Erfahrungen können wir doch nur dann tun und geniessen, wenn wir uns in der Inkarnation bewusst UNBEWUSST verhalten. Wir brauchen uns erst einmal zu vergessen, wer wir sind. Denn wüsstest du wer du in Wahrheit bist, dann könntest du keinen Mangel und kein Leid erfahren. Du würdest dann bloss schmunzeln, mit der Wimper zucken und dir Fülle manifestieren. Denn du weisst ja auf der Schöpferebene bereits, dass Mangel eigentlich nur eine Illusion ist…
 
Und wenn jetzt dein Verstand und dein Ego poltern und schimpfen, dann ist das gut so! Denn diese Teile von dir sind nicht da, um das alles hier zu verstehen! Sie sind da, um dich im alten Spiel des Mangels und des Leidens weiterhin zu halten. Ihre Aufgabe ist es, diese Illusion so lange aufrechtzuerhalten, wie du bereit bist, sie zu spielen.
 
Dein Verstand mag jetzt sagen: „Was soll der Blödsinn? Ich bin doch bestimmt nicht hier, um zu leiden! Wer möchte schon freiwillig sich Mangel erschaffen und all die Dramen, aber hallo?“
 
Ja, unser geliebter Verstand hat da echt keine Freude mit. Und wir müssen auf dieser Ebene es auch nicht verstehen, noch Freude für all dies empfinden. Doch vielleicht kannst du dich dafür öffnen, dass du dein Leben auf deiner Schöpferebene genau so gewählt hast. Dass du dir erlaubt hast, dich hier auf Erden unbewusst zu erschaffen, um all die Dramen und Spiele zu spielen. Einfach so, der Erfahrung zuliebe. Denn du kannst nicht verlieren, noch gewinnen. Du kannst nicht sterben und du kannst nicht verloren gehen. Du bist und bleibst immer die Vollkommenheit, die göttliche Grenzenlosigkeit und das wundervolle, schöne und brillante LICHT, welches du in WAHRHEIT bist.
 
Die „gute“ Nachricht zum Mangelspiel ist: Wenn du bis hierher gelesen hast, dann darfst du dir sicher sein, dass du im Begriff bist, wieder aufzuwachen, sprich BEWUSST zu werden – wer du wahrhaftig bist! Und wenn du dies erstmal aus deinem tiefsten INNEREN heraus gespürt hast, lächelst du und entscheidest dich aus deiner Natürlichkeit heraus für neue Spiele. Für Spiele der Freude, des Lachens, der Liebe und der Fülle!

Denn wenn du bereit bist, das Leben wieder als Spiel zu betrachten, statt es zu ernst zu nehmen, gelangst du automatisch mehr und mehr in eine Leichtigkeit hinein.

"Nimm das Leben nicht zu ernst, sonst wird es zu ernst!"


Wenn du erkennst, dass du am spielen bist, kannst du dich auch entscheiden, diese alten Spiele fallen zu lassen und dich für neue (freudvollere) zu begeistern! Das ist Freiheit! Erkennst du den Wert darin? Den Wert des Erwachens?
 
Und das ist denn auch die Absicht dieser Schöpferbriefe! All jene zu erreichen, die jetzt wirklich bereit sind, aus den alten Spielen herauszutreten, zu erwachen und aktiv am Schöpferprozess teilzunehmen!
 
Bist du bereit dazu und magst du mich dabei begleiten? Ich würde mich freuen um eine weitere bewusste Seele hier auf Erden. Denn gemeinsam können wir unsere Zukunft und die Geschichte der Menschheit neu und vor allem bewusst schreiben. Was können wir gemeinsam alles noch für Wunder, für freudvolle und heilvolle Momente kreieren?
 



Wenn du neugierig geworden bist, dann erwartet dich nächste Woche im zweiten Teil dieser Wochenbrief – Reihe unter anderem:
 
  • Was für Spiele spielen wir überhaupt?
  • Wie erkenne ich, dass ich gerade in einem Mangelspiel bin?
  • Wie du dich aus alten Spielen entkoppeln und dich für neue Spiele der Freude öffnen kannst.
  • Warum wir (noch) in Dramen verliebt sind.
  • Das Problem unseres Egos: „Das Leben ist sinn- und wertlos wenn es nur ein Spiel ist!“ Ach, wirklich?
 

Warum Gefühle unsere Freunde sind

Posted on June 14, 2016 at 3:26 PM Comments comments (2)
Der Wert deiner Emotionen
 



Sie zeigen sich jetzt immer mehr und nicht minder stark als noch vor ein paar Jahren: unsere Emotionen! Ja, mit den sogenannten positiven haben wir ja keine Probleme. Doch was ist mit denen, welche wir als negativ kennengelernt haben? Wie gehst du mit diesen um, wenn sie auftauchen? Schätzt du sie, bekämpfst du sie, nimmst du sie an, drückst du sie weg?
 
Nun, dieser Artikel soll kein weiterer sein, wie du mit ihnen umzugehen hast. Darüber wurde schon viel geschrieben. Es gibt dazu etliche Literatur, Kurse und Seminare, welche zum Ziel haben, diese unsere Gefühle wieder in den Fluss zu bringen. Und so haben wir gelernt, dass dies nur über die bedingungslose Annahme geht.
Doch oft funktioniert das nur bedingt oder nur widerwillig, dieses Annehmen. Denn wir haben nicht verstanden, welcher Wert und welch grossartiger Schatz sich in unseren Emotionen verbergen! Wenn wir sie verstehen, wenn wir diesen Emotionscode geknackt haben, dann kommen wir auch automatisch mit ihnen in den Frieden und die Annahme derselben ist dann ein ganz natürliches Nebenprodukt.
 


Die Seele spricht mit dir


Vor kurzem habe ich diesbezüglich die geistige Welt gechannelt. Die Gruppe ‚Balthasar‘, welche ein Kollektiv aus Lichtwesen bilden, haben über den Wert unserer Gefühle und Emotionen gesprochen und was sie darüber gesagt haben, ist nicht nur logisch, sondern auch sehr hilfreich für die jetzige Zeit der Transformation. Ich gebe hier gerne einiges wieder, was ich dadurch selbst in Erfahrung bringen durfte.
 
So müssen wir verstehen, dass Gefühle nichts Schlimmes sind, sondern einfach ein liebevoller Weckruf unserer Seele darstellen. Sie sind als Signale zu verstehen, als Wegweiser, als liebevolle Hinweise, welche uns in unserem Wachstum fördern können, wenn wir denn gewillt sind, ihre Botschaft auch zu verstehen und anzunehmen.
Erst wenn sie chronisch zurückgehalten, unterdrückt und untermauert werden, können sie unangenehm und gar zu einer Gefahr für Leib und Seele werden. Aber soweit braucht es nicht zu kommen. Und besonders wenn du diesen Artikel gelesen hast, wirst du damit beginnen, ein neues Verständnis für sie zu entwickeln.



Der Emotionscode
– Verstehe deine Gefühle und handle danach


Noch einmal: Die Emotionen sind ein Weckruf, ein Signal, welche von unserer Seele herkommen. Sie sind nicht da um dich zu quälen, sondern um dich liebevoll in deinem Wachstum zu unterstützen! Sie sind dein Helferteam, deine Engel und deine Stützen, besonders in dieser Zeit der Neuwerdung.
Und je bewusster du wirst, umso weniger brauchst du noch ihre Unterstützung.
 

Die Angst – das kleine Ich in dir

Angst gehört zum alten Spiel auf Erden und trägt die Energie des kleinen Ichs in sich. Nicht du bist es, welches Angst hat (oder gar Angst haben kann!), sondern dein kleines Ich fühlt sich so an! Es kennt nichts anderes als Limitierungen und selbstauferlegte Grenzen.

Und diese Energie der Angst war das wichtigste Element im vergangenen Zeitalter der Dunkelheit und der Einschränkung! Denn nur über diese Angst konnten wir überhaupt unsere wahre Grösse und unser göttliches Licht verbergen und uns klein halten.
Angst gehörte zu diesem Experiment, zu welchem wir uns einst als Menschheit entschieden haben, welches lautete: „Ich vergesse mich mal (meine Göttlichkeit)!“

So haben wir – das wahre göttliche Wesen – uns ein kleines Ich erschaffen, welches uns die Illusion von Limitierung, Grenzen und Ohnmacht erleben lassen kann.
Wichtig zu wissen ist auch: Angst ist immer die Energie, die dich zurückwirft ins Vergessen hinein! Darum wird gerade jetzt verzweifelt versucht mit dieser Angstenergie die Menschen von ihrem Aufwachen zurückzuhalten – solange es noch geht.
 
Daher ist es so wichtig, immer mehr aus der Identifikation herauszugehen, mit dem was du eben nicht bist und vermehrt in den Beobachter hineinzugehen. Bekämpfe die Angst nicht länger in dir, denn wir haben dieses kleine Ich selbst einst erschaffen. Sehe es vielmehr als ein kleines, verängstigtes Kind an, welches deiner Liebe bedarf.
 
Gehe wenn du Angst hast, nicht aus dir heraus und flüchte nicht ins Aussen indem du dich ablenkst. Atme tief ein und kehre stattdessen tief in dich selbst hinein. Erkenne und beobachte das kleine, verängstige Ich in dir und umarme es. Nehme es einfach bewusst wahr und gib dieser Energie das Gefühl von Liebe und Verständnis.
 
Wenn du dies immer wieder tust, dann löst sich dein Angstkörper von alleine und zurückbleibt ein transformiertes Ich, welches Freude, Leichtigkeit und Frieden mit sich bringt!
 
Angst hat die Botschaft an dich:Erkenne wer du wirklich bist und befreie mutig deine dir selbstauferlegten Grenzen – denn du bist das wahre, grosse und ewige liebende Selbst!



Die Trauer – der Weg des Loslassens

Das Gefühl der Trauer ist ein Hinweis (ein Signal) unserer Seele, welches die Botschaft hat:An was hältst du noch fest (Gedanken, Ansicht, Tatsache…), was dir Leid verursacht? Wo weigerst du dich noch loszulassen und ebnest somit den Weg des Leidens?“
 
Trauer ladet uns stets ein, loszulassen! Die Tränen leben es uns vor: lass es fliessen, sei wie das Wasser und lasse los!
Erst Kummer ist eine ungesunde Energie: Sie ist chronisch zurückgehaltene Trauer, die sture Verweigerung loszulassen und flexibel zu sein.

Immer wenn du Trauer spürst, frage dich also: "An was halte ich gerade fest, was erlaube ich mir noch nicht loszulassen?"



Die Wut – eingekapselte Lebensfreude

Kommen wir zur Wut – einer Emotion, die zuweilen immer noch von der Gesellschaft nicht gerne gesehen und verurteilt wird. Besonders die „Gutmenschen“ unter uns verweigern sich oft diesem Gefühl und halten dieses gerne zurück. „Ich bin nie wütend, ich bin ein friedlicher Mensch“, sagen sie dann und wundern sich, dass sie oft geschwächt durchs Leben gehen.
 
Das Zurückhalten deiner Wut kann fatale Folgen für dich mitbringen. Denn wie die geistige Welt sagt, ist Wut nichts anderes als von dir eingekapselte Lebenskraft! Pure Schaffenskraft, welche eine nach aussen gerichtete Energie ist. In ihr verbirgt sich wahre Kraft, Power und hilft dir Berge zu versetzen. Sie ist da, um kraftvoll vorwärts zu gehen, deine Vision zu leben und zum Ausdruck zu bringen.
 
Doch wir haben diese Wut als schlimm und negativ beschimpft und da sie nicht gerne gesehen wird, haben wir den Beschluss gefasst, sie einzukapseln. Da fristet sie nun ihr Dasein und manch einer ist gar nicht mehr in der Lage sie zu spüren.
 
Verstehe; wenn du die Wut ablehnst, lehnst du auch deine Lebenskraft ab – denn sie sind ein und dasselbe! Wenn du die Wut in dir gar hasst, dann hasst du auch deine Lebensfreude in dir – denn sie sind ein und dasselbe!
 

„Sei nicht wütend, heisst somit; sei nicht Lebenskraft,
sei nicht DU Selbst!“
 

Dabei ist Wut eine ganz natürliche und gesunde Kraft, welche nur expandieren will! Aggression hingegen ist chronisch zurückgehaltene Lebenskraft, welche am Platzen ist - zu viel Druck wurde da aufgestaut.
 
Die Botschaft der Wut ist:„Wieviel Lebenskraft verweigerst du zu sein und auszudrücken? Wut will expandieren, sich zeigen und du? Sei Wut, sei Lebenskraft, sei unendliche Schöpferkraft – Ich bin die Lebenskraft in dir, lass mich für dich Wunder wirken und erkenne jetzt die Stärke und Kraft in dir an!“
 
Wenn du dich wieder mit deiner in dir eingekapselten Wut verbindest, sie freilässt und sie bittest, diese deine Schaffenskraft wieder zum Ausdruck zu bringen, wird dir das die Energie schenken, grossartiges zu leisten und dich zu verwirklichen.
 
Gefährlich und ungesund ist die Wut überhaupt nicht und sie ist auch keine böse Energie, die nur Gewalt hervorbringt. Ganz im Gegenteil; wenn sie als Lebenskraft erkannt wird und man sie frei fliessen lässt, braucht sie gar nicht erst aggressiv zu werden!
 
„Sei Wut, sei Lebenskraft!
Denn DU bist die wahre KRAFT in deinem LEBEN!"



Die Ohnmacht – die vergessene Macht in dir

Ein Gefühl was heutzutage viele Menschen in unterschiedlichen Situationen fühlen, ist Ohnmacht, oder auch Hilflosigkeit. Und ich sage Gott sei Dank! Doch da es unangenehm sein kann, bekämpfen sie es lieber, statt einfach auf die Botschaft dieses Gefühls zu horchen.
 
Denn; Ohnmacht ist ein Signal deiner Seele, welches dich aufmerksam machen möchte, dass DU in Wahrheit der Schöpfer deines Lebens bist und du es gerade nur vergessen hast!
 
Die Botschaft der Ohnmacht lautet daher:„Erkenne wer du bist, fordere deine (vergessene) Macht wieder zurück und sei die Schöpferkraft die du in Wahrheit bist!“



Frieden mit deinen Emotionen


Wenn du erkennst, dass alle diese deine Emotionen nur Weckrufe sind, nur Signale, welche dich wie ein liebevolles Team auf deinem Weg unterstützen möchten, brauchst du sie nie mehr zu bekämpfen und abzulehnen. Du wirst verstehen, dass sie mehr Segen als Fluch sind und sie wie nette Begleiter in deinem Leben behandeln – denn das sind sie auch.
 
Deine Seele sendet dir solange diese Impulse und Signale aus, bis du ganz aufgewacht bist und erkennst, welche Schönheit, welche Brillanz, welches Licht und welche LIEBE du in Wahrheit bist! Sie werden dich noch solange mit Hinweise versorgen, bist du endgültig in deine wahre Grösse hineingewachsen bist.

Und wenn du sie jetzt als Freunde betrachtest, statt wie Feinde behandelst, wird dein Wachstum und dein Erwachen ganz leicht sein. Denn die Zeit des Leidens ist vorbei und wenn wir bereit sind, dieses alte Kleid von Schmerz und Angst abzulegen, dann wird dein innerer Friede nicht mehr lange auf dich warten!
 
So nutze jetzt die Kraft deiner Emotionen und entfalte dein Wesen in die wahre Kraft deines Seins hinein!


Du wurdest und wirst es auch immer sein: unendlich geliebt und unendlich unterstützt… Denn in Wahrheit ist alles LIEBE – auch wenn wir das nicht immer so erkennen können.

Das Höhere Selbst

Posted on May 17, 2016 at 2:16 PM Comments comments (0)
Oder der Weg in deine WIRKLICHE Kraft
 


Du hast bestimmt schon vom Höheren Selbst gehört, nicht wahr? Jener Kraft von dir, jene Intelligenz – welches vom Namen her ja andeutet, dass es grösser und herrlicher ist als du. Und wenn du ein Höheres Selbst hast, dann musst du wohl das kleinere Selbst sein, richtig? Denn du hast ja ein Höheres Selbst – also wer in dieser Gleichung bist wohl du?
Und wie fühlt es sich für dich an, wenn du an ein Höheres Selbst glaubst? Fühlt es sich für dich berauschend, leicht und freudig an? Oder gibt es dir vielleicht eher ein Gefühl von – „da komme ich ja nie hin… und ich bin noch nicht weit und gut genug.“
 
In der Esoterikszene ist dieser Begriff gang und gäbe und es gibt etliche Meditationen und Seminare, die helfen wollen, sich mit eben dieser Kraft zu verbinden.
An und für sich kein übler Gedanke und ich kann gut verstehen, dass wir Menschen darin bestrebt sind, den Teil unserer ganzen Herrlichkeit wirklich auch zu empfangen und zu integrieren.
 
Doch jener Begriff war auch immerzu dafür verantwortlich, dass es in mir ein schales Gefühl hochbrachte, wann immer ich „Höheres Selbst“ hörte. Und wenn ich daran denke, dann nimm ich eher Trennung war, als eine Verbundenheit. Mit dem Begriff des Höheren Selbst, fühle ich mich von meiner wahren Kraft abgeschnitten, statt integriert – und es lässt einem gar glauben, dass die wahre Kraft irgendwo da im Aussen sein muss, anstatt hier in uns selbst!

Und ganz ehrlich; kommt dir dieses Spiel nicht auch irgendwie bekannt vor? Das Spiel, welches dir sagt, dass die wahre Erlösung und das Heil irgendwo weit ausserhalb von dir liegen?
 

 
Vom Vater im Himmel – Das Spiel der Kirche
 
Trennung! Das Spiel heisst Trennung! Und wir haben es über die Jahrtausende so fleissig durchgespielt, dass wir es mit der Zeit als die pure Wahrheit abkauften. Noch lange vor der Kirche, begann man mit dem Irrglauben, dass es eine wahre und einzigartige Kraft ausserhalb von uns geben müsste. Die sogenannte zivilisierte Welt hat diese Ansicht dann noch tiefer aufgegriffen und so kam es, dass man schon bald vom Vater im Himmel sprach.
Jene Kraft und Macht, welche uns erschaffen hat und im ihrem Reich weitab von uns über unser aller Schicksal bestimmte. Und nennen wir diese Kraft einfach mal "Gott"... Dieser zog die Fäden und wenn man sich nach seiner Liebe sehnte, so musste man möglichst gut und brav sich verhalten… Vielleicht, aber nur vielleicht, konnte sich dieser Gott dann uns erbarmen.
 
Warum auch immer man dieses Spiel spielte, es verlor in jenen Zeiten bestimmt nicht seine Wirkung. Denn mit dem Bild eines Vaters im Himmel, konnte man die Menschen immer klein und hilflos halten… liegt doch in dieser „Wahrheit“ die Kraft eben weitab von dem Menschen selbst!
 
Der Mensch selbst wurde also durch dieses Bild der Trennung regelrecht ent-mächtigt. Er war im Glauben, dass sein Leben einfach ein von Gott kreiertes Schicksal ist und er nicht wirklich viel dazu beitragen konnte. Der Mensch verfiel auch dem Irrglauben – welcher heute immer noch sehr tief in uns vergraben liegt – dass die LIEBE ebenfalls weitab von uns läge. So suchen wir vielleicht heute nicht die Liebe Gottes im Aussen, aber bestimmt die Liebe eines Partners. Unfähig zu glauben und zu spüren, dass doch jene Liebe, nach der wir uns ein Leben lang sehen, in UNS selbst liegt!
 
 

Zum Höheren Selbst – Das Spiel der Esoterik

Nun, im Verlaufe der Zeitgeschichte befreiten sich immer mehr Leute aus dem Bildnis vom Vater im Himmel und entschieden sich auch, der Kirche und der Institution der Religion den Rücken zu kehren. Erbost und enttäuscht über die „bösen“ Manipulationsversuche, versuchten sie ihr Glück woanders und liefen alsbald schon in die Fänge des Esoterik-Clubs...
 

Zwischenbemerkung: Ich habe das schon einmal in einem anderen Wochenbrief erörtert, doch werde ich es gerne noch einmal wiederholen: Die Esoterik ist eine von der Kirche abgespaltene Ersatzreligion, welche noch im Geiste des ALTEN ZEITALTERS (also im Zeitalter der Trennung und des Schmerzes) erschaffen wurde. Sie ist eigentlich nicht grossartig anders als die Kirche es war, einfach ein wenig aufgepeppter und mit einem neuen Anzug versehen. Doch auch hier liegt die Kraft oft im Aussen und viele Menschen, die in diesem Club umherirren, verlieren sich mehr, als dass sie wirklich zu sich selbst finden. Deshalb appelliere ich für eine bodenständige Spiritualität, mit Hand und Fuss, welche dir die Macht wieder zurückgibt und dich an deine wirkliche Kraft in DIR erinnert!
 

Die Esoterik brachte alsbald den Begriff des Höheren Selbst hervor, eben jener Kraft die zu dir gehört, aber nicht in dir ist! Es liegt eben ein Stück (ein Meter, ein Kilometer?) oberhalb von dir, so wie der ominöse Himmel und der Vater darin ja auch!
 
Und wie fühlt es sich für dich an, wenn du dich von deiner wahren Kraft abgeschnitten und getrennt fühlst? Wie kommst du eigentlich in deine wahre Grösse hinein, wenn du den Schlüssel zum Glück immerzu im Aussen suchst, aber ja nie bei dir selbst? Und welchen Wert hat es, zu glauben, dass du ein kleines und ohnmächtiges Wesen bist, welches vom Gutdünken einer äusseren Macht abhängig ist?
 
Ganz ehrlich: Hast du dieses Spiel nicht auch langsam satt? Zu glauben, dass nur Gott oder dein Höheres Selbst deine Lösung und dein Heil sind und du in dieser Gleichung immer den Kürzeren ziehst?
 
Die geistige Welt hat mir schon oft gesagt: „Hört endlich damit auf, euch klein und ehrfürchtig vor uns zu verhalten! Ihr selbst seid Engel, seid die schönsten und liebevollsten Wesen im ganzen Universum. Ihr seid das Licht, welches sich einst entschieden hat, hier auf Erden für eine kurze Zeit das Spiel der Menschen anzunehmen. Aber ihr seid LICHT, wie wir es sind! Es gibt keinen Unterschied zwischen uns, ausser dem, der Form! Du bist aber nicht die Form, du bist das Licht, die Liebe selbst! Erinnere dich daran und dann SEI das LICHT der Welt!“
 
 
 
Das Innere Selbst – SEI das LICHT der Welt!
 

Ich möchte dir hier eine kurze Parabel erzählen:
 
Ein Bettler sass seit gut dreissig Jahren am Strassenrand. Eines Tages kam da ein Fremder vorbei. So fragte der Bettler: „Hast du mir etwas, was meinen Hunger stillen kann?“

„Nein“, erwiderte der Fremde bestimmt, „ich habe nichts, was ich dir geben könnte! Doch will ich dich fragen, aus was sitzt du denn da eigentlich?“

„Ach, das ist nur eine alte Kiste“, entgegnete der Bettler etwas angewidert, „nichts als eine alte, wertlose Kiste!“

„Hast du dir denn schon einmal die Mühe gemacht, da in diese Kiste hineinzuschauen, um zu sehen, was da wirklich drin ist?“, fragte der Fremde neugierig.

„Nein, warum auch? Auf was willst du hinaus?“

„Na, dann schau doch einfach mal hinein!“, forderte der Fremde den Bettler auf.

Zögerlich öffnete dann der Bettler den Deckel und siehe da: Die Kiste war voller Gold!!
 

Was wäre, wenn die wirkliche Kraft und dein Heil dir immer schon viel näher waren, als du glaubtest? Wie wäre es, wenn du nur deinen „Deckel“ öffnen müsstest und tief in dir drin diesen Goldschatz finden könntest?
Und ganz ehrlich, würde es dir Spass machen, diese deine Kraft wieder in dir zu entdecken und dich als die wahre Kraft in deinem Universum anzuerkennen?
 
Was wäre, wenn du dieses dumme Muster jetzt löschen, ablösen und transformieren könntest, welches dich weiterhin in der Lüge hält, dass du ein kleines, ohnmächtiges und getrenntes Wesen bist, welches von einer äusseren Kraft gerettet werden muss? Was wäre, wenn du dich jetzt dafür entscheiden würdest, dieses dumme Muster loszulassen, welches dich glauben lässt, dass du nicht gut und richtig genug bist?
Es ist das Implantat der Trennung, welches dich dazu veranlasst, klein und wie ein hilfloses Menschlein deinen Weg zu gehen, anstatt mit erhobenem Haupt und dem Wissen darin, dass du ein grenzenloses, göttliches und wunderschönes geliebtes Wesen bist!
 
Bist du jetzt willig und bereit, dich von dieser Illusion der Trennung und dem Spiel der Ohnmacht zu lösen? Ja?
 
Dann hülle dich jetzt in violettes Licht ein und erlaube dir, dich und all deine Zellen darin zu baden. Schliesse dann deine Augen, rolle sie ein wenig hoch, so als ob du zur Stirnmitte blicken würdest und sprich dann laut: „Ich lösche, lösche, lösche JETZT in all meinen Teilen und all meinen Ebenen alle Muster und Glaubenssätze, welche mich im Spiel und der Illusion der Trennung halten. Ich widerrufe den Irrglauben, dass die wahre Kraft im Aussen liegt und nehme sie wieder zurück zu mir selbst! Und auch wenn ich nicht weiss, wie ich dieses Implantat der Trennung jetzt lösche, ablöse und transformiere, so weiss ich nur, dass ich es JETZT lösche, ablöse und transformiere! DANKE, DANKE, DANKE! ICH BIN JETZT FREI, BIN JETZT FREI, BIN JETZT FREI! So ist es, so ist es, so ist es!“
Atme dann ein paar Mal tief ein und aus und lasse all diese Unwahrheiten los, los, los. Danke!
 
Was du jetzt getan hast? Du hast deine Macht wieder zurückgefordert und hast die Begrenzung eines Höheren Selbst aufgelöst. Du hast dich selbst ermächtig, die KRAFT zu sein und erlaubtest dieser deiner Kraft in dir Einzug zu halten!
Das Höhere Selbst hat sich gewandelt in das Innere Selbst! Du selbst bist diese grenzenlose Kraft, dieses heilende und liebende Licht, diese Brillanz und Schönheit des Universums und der Schöpfung! Du brauchst keinen Erlöser, - DU bist selbst diese erlösende Kraft!
 
Somit stellst du dich nicht über die göttliche Kraft, aber auch nicht unter sie! Und sei ehrlich, wie oft hast du das getan? Wie oft hast du dich klein und ohnmächtig kreiert und tust es immer noch? Willst du wirklich aus diesem Spiel aussteigen, jetzt? Oder magst du noch fleissig das Spiel des Opfer und des Täters spielen, so wie man es dir vor langer Zeit beigebracht und eingeredet hat?
 
Du hast diese Wahrheit einst abgekauft! Doch gehört sie wirklich zu dir und bist du bereit, sie wieder dahin zu schicken, wo sie hingehört?
 
Ich weiss, es braucht Mut, sehr viel Mut diesen Weg zu gehen. Darunter liegt immer noch die Angst blasphemisch zu sein (ja, die Kirche und Konsorten haben wirklich gute Arbeit geleistet…) und die Furcht vor einer göttlichen Strafe. Aber mal ehrlich: Welche Dummheit lässt dich glauben, dass ein wahrer liebender Gott Angst davor hat, dass DU endlich deine göttliche Kraft voll und ganz annimmst? Welcher wahre Gott würde wollen, dass du dich vor ihm klein und möglichst brav verhältst?
 
Ein solch strafender Gott, der dich lieber klein und eng hält, der dir Gebote auferlegt und dir sagt, wenn du mich nicht anbetest, kommst du nicht zu mir ins Paradies… Ganz ehrlich, kann dieser Gott LIEBE sein?
 
Nun, fühle in dein Herz hinein und entscheide dich ganz frei heraus, welche Wahrheit du jetzt wählen willst und ob du nun deine Kraft auch wirklich leben und annehmen möchtest. Du bist ein freies Wesen, mit einem freien Willen und hast immer die Wahl, dich zu entscheiden.
 

Was wählst du?

Die Geschichte des Karma

Posted on May 3, 2016 at 11:49 AM Comments comments (98)
Die Wirbelsäule und deine
karmische Datenbank
 

 
Unsere Wirbelsäule gibt uns nicht nur Halt im Leben und hilft uns aufrecht zu stehen – sie ist auch Dreh- und Angelpunkt in unserem Dasein auf Erden. Weshalb? Weil sie nicht nur dafür steht, uns mit den Energien von Erde und Himmel zu verbinden (Ying – Yang Prinzip), sondern auch als eine Datenbank für all unser Karma dient. Alles was du jemals erlebt und getan, gedacht und gefühlt und was du innerhalb der Erdsphäre durchlebt hast - all diese Erfahrungen trägst du in dir; feinsäuberlich abgespeichert  in "Mikrokristallen" deiner Wirbelsäule.
 
Und spüre einmal in dich hinein - jetzt in diesem Augenblick - wie es deinem Rücken geht? Wieviel Lasten du noch mit dir herumschleppst und wie sie dich in deinem Leben erdrücken und klein halten?! Stehst du aufrecht im Leben oder gehst du eher gebeugt deinen Weg?
Richtest du dich in voller Pracht auf und sagst dir selbst: "Wow, das bin ich, dieses gigantische, kraftvolle und wundervolle Wesen! Ich bin stolz auf mein Sein, lebe meinen göttlichen Ausdruck und zeige diesen auch ganz und gar!"
Oder stolperst du eher mit Kleinheits- und Ohnmachtsgefühlen schwer und mühsam durch dein Leben - gebeugt statt aufrecht - traurig statt voller Freude - unbewusst statt mit viel Klarheit über dich und deinen Weg?
 
Und wenn ja? Was für Lasten trägst du unnötigerweise noch mit dir herum? Und sind sie deine? Wieviel an Gepäck hält dein Rücken fest, welches gar nichts mit dir zu tun hat? Die du "liebenswerterweise" von deinen Mitmenschen aufgeschultert hast, weil du ja lieb und brav bist und immerzu bereit, all den "Scheiss" der anderen dankenswerteweise mitzutragen?
 
Und glaubst du immer noch, dass wenn du all den Mist deiner Mitmenschen abnimmst, dass dich dann ein Extraorden von Mr. Gott im Himmelreich erwartet? Ja ich weiss, man hat dir beigebracht lieb und angepasst zu sein und IMMER für die anderen da zu sein! 
 
Und ich bitte dich hier und jetzt... sei doch so lieb und nett und saug wie ein Schwamm noch mehr Mist von deiner Umgebung auf, okay? Sei so lieb und rette mich, rette das Volk und rette die Erde? Ja, könntest du das machen? Und wie fühlt es sich an, wenn du das tust? Gut? Schlecht? Erheiternd? Oder eher auslaugend?
 
Aber egal, ignoriere weiterhin dieses Gefühl der Schwere, dieses Gefühl von "Ich mag nicht mehr!"... ja, sauge weiterhin all den Scheiss auf, damit du als Engel und Heiliger in den Himmel kommen kannst! Danke! ...
 
Nun...ich hoffe, du hast gemerkt, dass ich jetzt ein wenig zynisch und ironisch war, nicht wahr?
Aber ehrlich... Wie lange noch magst du das Spiel mitspielen, gut, brav und angepasst zu sein? Immer für die anderen da zu sein und ihr Leben zu erleichtern? Sozusagen ihr Lastesel zu spielen?
 
Und hilfst du wirklich deinen Mitmenschen, wenn du ihre Lasten auf deinen Rücken packst? Traust du ihnen so wenig zu? Vertraust du nicht in ihre Fähigkeit und Stärke, dass sie selbst mit ihren Problemen umgehen können und somit auch eine Lösung dafür finden?
Es mag ein guter Gedanke sein, wenn du glaubst, sie mit deiner "Liebe" zu entlasten. Doch durch diesen Akt deiner Fürsorge werden sie selbst nie bewusster und lernen auch nicht damit umzugehen. Im Gegenteil: sie werden immer noch mehr Mist kreieren... den du dann mit voller Freude ja wieder übernehmen wirst...
 
Deshalb: Atme jetzt einmal tief ein und frage dich: "Wahrheit, wieviel von dem was ich auf mir trage gehört wirklich zu mir? Und bin ich jetzt bereit, diese Last wieder dorthin abzugeben, wo sie hingehört (und du brauchst nicht einmal zu wissen, wo dieser Ort ist)?"
 
Entscheide dich jetzt - jetzt - jetzt - FREI zu sein! DANKE!
 

Zur Info: Wenn du es satt hast weiterhin karmische Lasten zu tragen, öffne dich für Möglichkeiten, diese endgültig loszulassen! Welche Optionen es dafür gibt? Das erfährst du gleich im letzten Abschnitt: "Möglichkeiten dein Karma abzulösen"
 

Karma - bloss eine "lustige" Story!

 
Als „Karma“ sehe ich all die Energien, die wir im Verlaufe unseres Daseins und Spiels hier auf Erden eingesammelt haben. Es ist unser energetischer Rucksack, den wir mit uns tragen und mit dessen Inhalt und Energie wir uns identifiziert haben.
 
"Wir glauben, wir sind all diese Energie
– dabei sind wir einfach ewiges und freies Bewusstsein!
Wir glauben, wir sind unsere Probleme
– dabei kreieren wir nur dauernd Gelegenheiten und Erfahrungen.
Wir kleben an längst vergangenen Geschehnissen
– dabei sind diese bloss nur Teile einer kniffligen Story."
 

Karma hat nur Gültigkeit innerhalb deiner Story! Und du bist dann diese Story, wenn du dich mit deiner Person identifizierst und wenn du glaubst, die Rolle die du hier spielst, wärst du!
Tritts du jedoch aus dieser illusorischen Geschichte aus und öffnest dich wieder für deine wahre Natur – dass du in Wahrheit dieses ewige Bewusstsein bist - dann endet auch die Illusion deiner Geschichte und der Nebel kann sich lichten.
 
Karma ist dieser Nebel, nicht mehr und nicht weniger. Und wer wärst du ohne diesen Nebel? Was wäre, wenn du dich jetzt dafür entscheiden würdest, frei von all dem zu sein? Was wäre, wenn du dich dafür öffnen würdest, dass du einfach nur gespielt hast und du jetzt aus dieser deiner Rolle austrittst?
 
Ohne Rolle – kein Karma!
Ohne Rolle – kein Drama!
 
Du bist einfach dieses ewig gültige Bewusstsein, welches sich einst vorgenommen hat, für eine kurze Zeit auf dem Theaterstück hier auf Erden zu spielen.
Wenn du erkennst, dass du nur eine Rolle spielst, weisst du auch, dass nur deine Rolle die Geschichte (und damit all das Karma) mitträgt, DU als das grenzenlose Bewusstsein aber nicht! (Sieh auch meinen Wochenbrief: "Die total verrückte Geschichte Deines Lebens!")
 
Diese Einsicht wird dir Frieden und mehr Gelassenheit in dein Leben bringen.
 
Denn spüre jetzt in dich hinein, wenn ich sage:
 

„Du bist nicht Energie!
DU bist ewiges Bewusstsein, welches Energie
(und somit Gedanken und Gefühle)
kreiert hat und fortlaufend erschafft!“
 
 
 
 

Die Akasha – Chronik
 
Vielleicht hast du schon von der Akasha – Chronik gehört? Sie ist eine gigantische Datenbank, ein morphisches Energiefeld um die Erde herum, welche wie eine grosse Bibliothek fungiert. In ihr sind alle Daten abgespeichert, alle Informationen, ja alle Geschichten, die sich jemals hier auf der Erde zugetragen haben. Darin kannst du wie in Wikipedia alles darüber lesen, was eine Person jemals gefühlt und getan hat und wie es wirklich war. Denn nichts geht verloren, alle Storys dieser Erde wurden aufgezeichnet!
 
Du könntest dich also mit dieser Chronik verbinden und Zugang zu massenhaften Informationen bekommen – und somit auch Einblicke über deine Geschichten und Rollen erhalten, die du einst ausfülltest.
 
Doch notwendig ist dies keineswegs! Denn es ist so, dass all diese Informationen darüber (über deine Leben) auch in deiner Wirbelsäule abgespeichert sind. Deine Wirbelsäule fungiert nämlich selber als eine gigantische Datenbank, in welcher kleine Kristalle in ihr alles fein säuberlich abgelegt haben, was du jemals gedacht und gefühlt, ja erlebt hast.
 
Aus all diesen Geschichten und Informationen die du gesammelt hast, wurden im Laufe der Zeit Ansichten daraus, die dich – also dein wahres Wesen – immer mehr einschränkten und zuweilen immer noch beschränken!
 
Und ich frage dich nun: Wieviele Ansichten hast du über dich und dein Leben, welche dich einengen und in deiner wahren Natur limitieren?
Und wieviel Freiheit mehr würdest du haben, wenn du all diese Meinungen einfach loslassen würdest?
Bist du bereit, all diese einengenden Glaubensmuster nun loszulassen? Bist du bereit, dich auszudehnen und der Raum zu sein, welcher du in Wahrheit bist?
 
 
 

Der Raum und dein wahres ICH BIN

 
In Wahrheit bist du ein grenzenloses Wesen in einem ebenso grenzenlosen Raum. Du bist über alle Massen heraus mächtig und schöpferisch! So mächtig, dass du dich sogar in deinem wahren Sein limitieren kannst (über deine Ansichten) und dich damit selbst einengst. Indem du beschliesst, deinen Raum eng zu machen, hältst du dich auch automatisch von all deinen Möglichkeiten ab.
 
Denn: Je mehr dein Raum ausgedehnt ist, umso mehr machst du Platz für neue Ideen, neue Möglichkeiten – und öffnest Pforten für neue und ungeahnte Wege!
 
Wäre es nicht toll, dieser unendliche Raum voller Möglichkeiten zu sein? Was wäre, wenn du dich jetzt und hier dazu entscheidest, eben dieser Raum zu sein? Mit all diesen grossartigen Möglichkeiten und Wege in deinem Leben?
 
Danke, dass du dies jetzt tust und dich wieder für deine Grenzenlosigkeit öffnest!
Somit hilfst du mit, dass auch andere deinem Beispiel folgen können!
 
Und wenn du erkennst, dass du in Wahrheit grenzenloser Raum bist, wird dir auch klar, warum du so viel Gefühle und Gedanken fühlen kannst – nämlich deshalb, weil du als dieser Raum alles umfasst!
 
Du bist dieser gigantische Raum (Bewusstsein), welcher zu 99,999 Prozent aus Leere besteht. Der Rest ist bloss Energie, respektive Information! Diese besteht aus dem was du Emotionen, Gedanken und Problemen nennst.
 
Wie oft aber identifizierst du dich damit, mit dieser darin enthaltenen Energie und Information? Wie oft glaubst du, ein Gefühl, ein Problem zu sein? Und wie oft meinst du, du wärst selbst diese Story?
 
Kennst du das? Du betrittst einen Raum, nichtwissend, dass vor ein paar Minuten darin noch heftig gestritten wurde? Und obwohl du nicht dabei warst, erspürst du sofort, dass an diesem Ort „dicke Luft“ herrscht. Weshalb ist das so? Weil dein Bewusstseinsfeld (dein Raum) alles umfasst und somit auch die Information, dass hier gestritten wurde. Du saugst buchstäblich die Information dieser Streitenergie in dich auf!
 
Jetzt kann es sein, dass du dich unwohl fühlst und du selbst Gefühle der Wut und Trauer in dir trägst. Aber bist du deshalb jetzt diese Emotionen oder nimmst du sie einfach nur wahr?
 
Du bist dieses gigantische Bewusstsein, dass wie ein Schwamm in sich alles aufsaugt (die 0,001 Prozent an Information im Raum) und wenn du dies nicht erkennst, dann glaubst du, diese Information wärst du – welche dich ausmacht! Verrückt, nicht wahr?
Das wäre so, als ob der Ozean glauben würde, er wäre all die Schmutzpartikel und all das Leben, die in ihm „wohnen“. Die Wahrheit ist aber, dass diese nicht zu ihm gehören, er sie nur umfasst!
 
Gefühle, Blockaden, Gedanken, Geschichten, Probleme… all das sind „bloss“ Informationen (0,001 Prozent), welche du in deinem Raum wahrnehmen kannst. Nicht mehr, nicht weniger. Das bist nicht DU! Verstehst du?
 
Was wäre, wenn du ab jetzt und von nun an dich immer wieder fragen würdest:
 
„Wem gehört das?“
 
Was wäre, wenn du dir diese Frage immer dann stellen würdest, wenn es dir schlecht geht?
Bist du wirklich all diese Probleme, oder magst du dich dafür entscheiden, sie bloss als diese 0,001 Prozent an Informationen anzusehen, die gar nicht zu dir selbst gehören?
 
Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass nur etwa 1 Prozent deiner Probleme und Gefühle wirklich zu dir gehören? Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass die restlichen 99 Prozent gar nicht deine „Storys“ sind und du sie nur übernommen hast? Und wie wäre es, wenn du dich dafür öffnest, diese Informationen wieder abzugeben? Und zwar dorthin, wo sie hingehören (und du brauchst nicht einmal zu wissen, von woher sie kommen)?
 
 
 

Das Wirbelsäulen – Clearing und die Freiheit darin
 


Du bist WAHRHEIT!
Du bist FREIHEIT!
 
Und WAHRHEIT fühlt sich immer leicht und gut an. All das, was nicht zu dir gehört, ist eine LÜGE. Und zwar deshalb, weil sie nicht zu deinem wahren Selbst gehört!
Was für mich wahr und stimmig ist, muss für dich nicht auch automatisch richtig sein und umgekehrt!
 
WAHRHEIT ist dein RAUM, der zu 99,999 Prozent aus reinstem Gewahrsein besteht. Der Rest ist eine LÜGE! Deshalb, weil es nicht zu dir gehört! Ich sage nicht, dass diese „Lüge“ nicht real wäre, nur eben, dass sie nicht deine wahre Natur ist! Deshalb kannst du sie auch loslassen, wenn du magst!
 
Merke: Was zu dir gehört (Wahrheit) fühlt sich immer gut an. Was nicht zu dir gehört (Lüge), fühlt sich immer schwer und eng an!

Frage dich deshalb immer wieder: "Gehört diese Information (Problem, Gefühl, Ansicht, Schmerz, Krankheit…) zu mir?"
 

„Wem gehört es?“
 
 
Und hier kommt die Wirbelsäulen-Reinigung ins Spiel! Sie ist wie ein gigantischer Staubsauger, welche alles in deinem Raum absaugt, was nicht zu dir gehört! Und zurück bleibt ein freier und sauberer Raum, der dir erlaubt, dein LICHT zum Strahlen zu bringen!
 
Indem dieses Werkzeug deine Wirbelsäule von all den Informationen befreit (in den Kristallen), die nicht deine sind, tritt immer mehr dein wahres Wesen zum Vorschein. Du brauchst dich bloss dazu zu entscheiden, dieser unendliche freie Raum zu sein!
 
Das Wirbelsäulen – Clearing hilft dir gerne dabei, all das zu löschen, zu transformieren, was du nicht bist – und zurück bleibt WAHRHEIT und FREIHEIT!
 
Was wäre denn, wenn du dich jetzt dafür öffnest, all das loszulassen, was gar nicht deins ist? Wie wäre es für dich, von nun an zu erkennen, dieser ewige freie Raum zu sein?
 
Die FREHEIT ist immer nah, sie liegt in dir selbst! Sie nennt sich WAHL und du hast immer die Wahl, zu entscheiden, wer und was du sein möchtest! Welche WAHL triffst du jetzt?
 
Die Wahl der WAHRHEIT oder die der LÜGE? Was fühlt sich für dich stimmiger an?
 
 
„Wem gehört das?“ Gib ab – und sei FREI, DANKE!
 
 
 
Übrigens: Das "sich-schützen-müssen" fällt weg, wenn man sich nicht mehr mit den 99 Prozent identifiziert! So muss sich der Ozean auch nicht schützen, wenn er weiss, dass er einfach der Ozean ist. Er wird niemals zum Schmutzpartikel oder gar zu einem Fisch;) Er ist und bleibt einfach dieser Ozean, dieses Bewusstsein!
 
 
 
 
Möglichkeiten dein Karma abzulösen
 
"Und was ist jetzt noch alles möglich?"





"Wirbelsäulen-Clearing"

Erzengel Raphael hat mich inspiriert, mit diesem Werkzeug uns immer mehr von all den karmischen Ladungen, welche in der Wirbelsäule abgespeichert sind, zu befreien. Mit Hilfe dieser Methode kannst du dich immer mehr von all diesen Prägungen lösen - ganz einfach und ohne Detektiv zu spielen. Du brauchst nicht zu wissen, woher diese Blockaden und Anhaftungen kommen; du kannst dich einfach entscheiden, all dies loszulassen!

Gehörst du zu den Menschen die stets glauben, es müsse mühsam und steinig im Leben sein und nur über diesen Weg kann man sich (von Karma) befreien? Dann lass bitte die Finger von diesem Clearing!
Wenn du jedoch eher die Einsicht hast, dass das Leben als leichtes gedacht war und du spielerisch und mit Freude dich von deinen Altlasten befreien kannst, dann lade ich dich ein, das Wirbelsäulen-Clearing immer mal laufen zu lassen. Du tust dir und deinem Rücken einen grossen Gefallen damit und richtest dich energetisch und auch körperlich immer mehr in deine volle Grösse auf! Toll, nicht?

Und hier geht’s zum Clearing.
 


"Transformative Meditation"

Auch dies kann ein Weg sein, sich von Altlasten zu befreien. Besonders dann, wenn die Meditation in die Tiefe geht und man auch wirklich bereit ist loszulassen.
Es gibt verschieden Meditationstechniken und auch die Art und Weise wie sie geführt wird.
Ich selbst biete wöchentlich solche transformative Meditationsabende an (siehe hier). Komme aber bitte nicht vorbei, wenn du gerne weiterhin an den alten Spielen hängst! Dann nämlich werden diese Abende zu deinem Spielverderber und du kannst schon bald nicht mehr "Opfer-Täter-Spiele" spielen. Wäre doch schade, oder etwa nicht?
 


"RE-KARMA" - Die Schnellstrasse in die Freiheit

Durch ein gezieltes Coaching wird bei diesem Angebot all dein karmischer "Mist" entsorgt und deinen Zellen wird gleichzeitig der Impuls und die Erlaubnis gegeben, aus diesem alten Spiel nun auszusteigen. Wenn alle Teile deines Wesens sich von diesem Karmaspiel lösen, fällt das ganze Kartenhaus in sich zusammen. Du wirst dich dann wie selbstverständlich ins neue Bewusstseinsfeld der Fülle und der Liebe einklinken und deine wahre Grösse durch dein Sein ausdrücken.

Darüber hinaus erfährst du diverse Neu-Programmierungen, im Thema Geld, Liebe, Gesundheit und Berufung - damit du die maximale Potenz an Möglichkeiten in deinem Leben nutzen und erfahren kannst!
Ich biete dieses Re-Karma als Pakete an (siehe hier). In den nächsten Tagen schalte ich dieses Programm (und andere) auf meine Homepage auf, da sich in der Zwischenzeit neue Techniken und Möglichkeiten gezeigt haben und ich die ehemalige Karma-Ablösung ganz neu anbieten werde. 
 
 
 

Die total ver-rückte Geschichte DEINES Lebens!

Posted on April 19, 2016 at 3:53 PM Comments comments (4)
Das Multiversum und die Möglichkeiten darin



Viele glauben ja immer noch an Schicksal oder eben daran, dass ihr Leben vorbestimmt sei. So meinen etliche Menschen, dass man einem vorgeschriebenen Pfad zu folgen hat und wenn nicht, dann ist man somit nicht auf seinem „authentischen“ Weg. Dann folgt man nicht seiner sogenannten Lebensbestimmung und verfehlt den „Sinn“ seines Daseins. Diese Sichtweise ist aber auch eine anstrengende und gar angsterfüllte. Man ist immer darauf bedacht, ja nicht zu scheitern, immerzu in Sorge, ob dieser Weg, diese Entscheidung, diese Arbeit, diese Beziehung nun die Richtige ist…
 
Ich frage dich: Ist diese hier genannte Sichtweise für dich die Richtige? Fühlt sie sich für DICH stimmig und echt an? Macht sie dein Herz weit auf und erfüllt sie dich mit Leichtigkeit?
 
 
Eine andere Überlegung ist diese: Was wäre, wenn es nicht nur einen möglichen Weg für dich gibt, sondern unzählige Pfade, die du gehen kannst? Was wäre, wenn es keinen richtigen oder falschen Weg gibt und du „nur“ einfach Erfahrungen sammelst? Wie fühlt es sich für dich an, wenn du all diese Realitäten wählen kannst, weil sie schon jetzt existieren und du sie deswegen nicht erst zu erschaffen brauchst? Du dürftest dich einfach bedienen, bei diesem grossen göttlichen Buffet… wenn du es denn möchtest?
 
Nun frage ich dich wiederum: Ist diese „neue“ Sichtweise für dich vielleicht gar stimmiger? Fühlt sie sich für DICH gut und echt an? Macht sie dein Herz weit auf und erfüllt sie dich mit Leichtigkeit?
 

Ich möchte dir nun eine Geschichte erzählen, wie das Leben sein könnte. Sie geht davon aus, dass du ALLES bist, was ist. Ja, wirklich ALLES! Sie geht davon aus, dass du Gott bist (und ich meine damit nicht diesen Herrn mit Bart über den Wolken…), dass du selbst die QUELLE bist!
Klingt ungewohnt, fast schon blasphemisch? Vielleicht… aber es ist ja nur eine „Geschichte“, die ich einst in einem meditativen Zustand bekommen habe. Sie kann als eine Möglichkeit stehen, die Welt zu erklären, kann dir helfen, diese deine Wirklichkeit zu verstehen, sie anzunehmen und wenn du möchtest zu ändern… indem du eine neue Wahl triffst.
 
Also mutige Seele, wenn du magst, lasse dich doch einfach mal ein… es ist ja nur eine Geschichte; dein Verstand darf sich also getrost im Sessel zurücklehnen und einer ungewöhnlichen Story lauschen.

Ah und noch was… diese Geschichte wurde vom Herz fürs Herz geschrieben. Versuche es daher bitte nicht zu verstehen, denn dann wirst du scheitern. Versuche eher die Energie dahinter zu fühlen und du wirst „verstehen“. Du brauchst auch nicht alles auf einmal zu lesen, wenn du nicht magst… Nimm dir Zeit, lasse es auf dich wirken, verdaue es in deinem Tempo. Und wenn du dabei wütend wirst, verwirrt oder frustriert – auch gut. Dann sage deinem Verstand: es ist ja bloss nur eine Geschichte…denn das ist sie ja auch nur.
 
Und hier nun die kleine Geschichte, bei der wir "klein" beginnen (Akt1) und beim Finale (Akt 3) "gross" enden.
 
*(ersetze ruhig in dieser Geschichte das Wort Gott
mit Quelle, Universum, dem Leben...)


Akt 1: Das Buch meines Lebens
"Willkommen im Schicksal!"
 


Stelle dir einmal vor du wärst dieser allmächtige Gott (oder als Frau die Göttin), der über eine unerschöpfliche Kreativität, Fantasie und Lust zu erblühen verfügt. Dieser Gott, also DU, ist ein sehr neugieriges Wesen und da es nichts anderes ausser ihn selbst gibt, hat er auch unendlich Zeit sich mit seiner Lieblingsbeschäftigung zu unterhalten: dem lebendigen Bücherschreiben!
Dies ist eine seiner grössten, schönsten und spannendsten Talente überhaupt! Und wenn ich meine „lebendiges Bücherschreiben", dann meine ich das wortwörtlich…du wirst noch staunen!;-)

Eines Tages sass Gott gerade gutgelaunt und mit einem Lächeln im Gesicht an seinem himmlischen Schreibtisch, umgeben von kuschligen Wolken, die es ihm so ganz behaglich machten. Denn Gott wusste: wenn ich so richtig gut drauf bin, entspannt und gelöst, dann fliesst mir die Inspiration wie von selbst zu… aber das weisst du ja schon, oder?
 
Mit seinem goldenen Zauberstift in der Hand, kritzelte er gerade die letzten Worte in ein grosses dickes Buch hinein, lächelte dann verschmitzt und klappte das Buch zu.
Mit grossen leuchtenden Lettern konnte man dabei vorne auf dem Buchdeckel den Titel des Romans lesen:

„Die fabelhafte Geschichte von …(setze hier DEINEN Namen ein)!“ Und gleich darunter, etwas kleiner geschrieben, wurde dieser Titel noch ergänzt durch den Satz: „Ausgabe Nummer 1“
 
Mit Stolz über seinen Entwurf betrachtete Gott sein fertiges Buch. „Es hat mir so grossen Spass gemacht dieses Buch zu schreiben, ich konnte mich so gut in den Held (resp. Heldin) dieser Story einfühlen… als ob es real gewesen wäre“, sagte Gott zu sich selbst. Doch da dieses allmächtige Wesen schon immer einen grossen Wunsch in sich verspürte, „echte“ Erfahrungen zu sammeln, fasst er nun einen Entschluss:
 
„Ich bin ja allmächtig, wieso nutze ich nicht diese in mir innewohnende Kraft und verzaubere mich selbst in dieses Buch hinein? So könnte ich diese Geschichte, die ich soeben zu Ende geschrieben habe, ja gleich selbst einmal „hautnah“ erleben. Was wäre, wenn ich mich in dieses Lebensbuch hineinverwandle, direkt in den Helden der Geschichte hinein? Was wäre, wenn ich diesen ganzen Roman dann durch die Augen dieses Protagonisten erleben würde? So könnte ich doch all die Handlungen, von der Geburt bis hin zu all den Dramen, zum Glück, zum Lachen, zum Sex, zu den Freundschaften, ja zu all den Abenteuern selbst erleben und durchleben!“
 
Und so kam es, dass Gottes Buch wortwörtlich zum "lebendigen" Roman wurde. Indem er beschloss, in die fertige Geschichte hineinzuspringen, erlebte er ganz real, wie auf einer Bühne, die Rolle des Hauptdarstellers (welcher du bist, der dies gerade liest).
 
Also machte sich dieser allmächtige und sehr verspielte Gott auf, in dieses Abenteuer hineinzuspringen. Für diesen Akt übrigens, hatte er sich das Wort „inkarnieren“ ausgedacht…
 
Da Gott aber nun in die Hauptfigur dieses Romans eintauchen und die Geschichte auch ganz authentisch erleben wollte, entschied er sich für die Dauer, die er in dieser Story verweilen sollte, sich auch zu vergessen! Denn nur im Vergessen konnte gewährleistet werden, dass Gott diesen Roman und all seine Kapitel wahrhaftig geniessen konnte.
 
Und was hatte er schon zu verlieren? Er wusste ja, dass es nur eine Geschichte war, die er einfach durchleben möchte und am Ende als der Gott wiedererwacht, der er schon immer gewesen war, ist und sein wird. Er konnte sich bei diesem Spiel also unmöglich verlieren; beim Ende des Romans würde er einfach wieder aufwachen und gut ist!
 
So sprang Gott (also du) aufgeregt und voller Freude in dein Lebensbuch hinein und durchlebte diesen Roman in der Rolle des Protagonisten (welcher du zu sein glaubst, in diesem deinem Leben). Er erkundete die Geburt mit all dem Kampf, die das „auf die Welt kommen“ so mit sich brachte, erlebte sich als Kleinkind, genoss die Geburtstagsfeier, empfand Trauer und Leid, aber auch Freude und Glück. Er machte intensiv die Erfahrung des Heranwachsens mit, durchlebte seinen ersten Liebeskummer und saugte alle anderen Ereignisse auf, die dieses Leben so mit sich brachte. Am Ende dieses Romans angekommen durchlebte er natürlich auch den Tod - das Finale dieser Geschichte - welcher sogleich die Rückkehr zum Wissen darüber darstellte, wer er wirklich ist.

Als Gott also nun wieder von diesem Abenteuer zurück war und sich erneut auf seinem wolkigen Schreibtischsessel befand, kicherte er nur so vor sich hin. „Wie lustig“, sagte er. „Wie spannend und aufregend das Ganze doch war! Ich glaubte doch manchmal tatsächlich, dass ich klein und unwürdig bin, dass ich voller Beschränkung und Hilflosigkeit war. Um nur später mich wieder glücklich und grossartig zu fühlen. Ja es ist schon interessant, dieser Schleier des Vergessens… so kann ich wirklich die ganze Geschichte als diese Romanfigur geniessen. Toll!“

Gott bewertete seine selbstgeschriebene Geschichte natürlich nicht. Für ihn war sie genauso vollkommen, wie sie nun einmal war! Genauso war und ist in seinen Augen der Hauptdarsteller einfach wunderbar, trotz dem gelegentlichen Handicap, den er für diese Rolle sich ausgedacht hatte. Er liebt einfach seine Geschichten und all die darin vorkommenden Figuren und Handlungen. Denn warum auch nicht? Schliesslich entstammt all dies aus seiner grossartigen Fantasie, aus seiner wahren Essenz heraus.  
 
Hier in der Version von Akt 1 ist dein Leben vorgeschrieben. Dein Leben verläuft genauso, wie es Gott nun mal gestaltet hat und Punkt. Das nennen wir dann ganz einfach Schicksal und du hast hier als Person auch keinen freien Willen.
Es sei denn, du erkennst, dass du selbst dieser Gott bist, der diesen Roman willentlich so geschrieben hat. Denn dann war es nämlich DEIN Wille, dass dieses Leben als diese Person so verläuft… Verstehst du?




Akt 2: Die Bücher meines Lebens
"Willkommen im Multiversum!"
 


Jetzt, mein lieber Leser, halte dich fest! Denn es wird gleich noch ver-rückter und abgedrehter als es für dich vielleicht beim Lesen von Akt 1 schon war.
Stelle dir einmal vor, dass dieser Gott (also du) nicht nur einen Roman über dein jetziges Leben geschrieben hat, sondern gleich mehrere Versionen davon. Um genau zu sein… unendliche Versionen, unendliche Ausgaben, unendliche Variationen DEINER Lebensgeschichte als diese Person die du jetzt bist!
 
Und stelle dir weiter vor, dass dieser Gott nicht nur in einen Roman deiner Lebensgeschichte hineingesprungen ist, sondern gleichzeitig in alle Variationen deiner möglichen Geschichten! Dieser Gott durchlebt alle Möglichkeiten, alle Varianten, alle Wege und Pfade in deinem Leben gleichzeitig!
 
Verrückt?
Zu abgehoben?
Zu unrealistisch?
Einfach nicht greifbar?

Vielleicht!

Aber überlege: Wenn dieser Gott allmächtig ist, dann denkt er bestimmt auch nicht mit einem begrenzten und zweifelnden Verstand, nein: Für ihn ist alles möglich und nichts zu gross, zu gigantisch und zu unrealistisch.
 
Gott erlebt also all deine Lebensgeschichten (in diesem deinem Jetzt-Leben; ich spreche nicht von vergangenen Leben!) simultan. In einer findet er sich in der Fülle lebend wieder, in einer anderen da durchlebt er die gleiche Geschichte etwas abgewandelt und weniger reichhaltig. In einer anderen Variation deiner Geschichte bist du mausearm, in einer weiteren wiederum strotzt du nur so vor Gesundheit und wieder in einer anderen bist du sehr kränklich. In einer Variante hast du den Weg des spirituellen Suchers gewählt, in der anderen Ausgabe die Rolle des Atheisten und so weiter und so fort.
 
Stelle dir einmal vor, dass dein jetziges Leben einfach „nur“ eine mögliche Ausgabe deines Lebensfilms darstellt! Das heisst also, dass es dich gleichzeitig und parallel noch in anderen Varianten deiner Lebensgeschichte geben muss!

Die Wissenschaft der Quantenphysik kommt diesem Spiel hier gerade sehr nahe; sie benennen es einfach Paralleluniversum. Was besagt: Es gibt neben diesem Universum, noch unendlich viele andere davon. Und in jedem Universum gibt es eine Ausgabe von dir selbst! Und jede Ausgabe weicht von deiner Version (die du soeben bewusst wahrnimmst) etwas ab.
 
Auch hier in der Version von Akt 2 gilt: Alles ist bereits schon geschehen, dein Leben ist vorgeschrieben. ABER du hast hier jetzt gleichzeitig die Wahl zwischen unendlichen Varianten innerhalb deines jetzigen Lebens zu springen! Das ist der entscheidende Punkt zu Akt 1!
Hier gilt: Immer wenn du eine Wahl triffst, wechselst du bewusst oder unbewusst auf eine andere Raum/Zeit-Schiene. Du springst zu einer anderen Variante deiner jetzigen Ausgabe (Person).
 
Und was ist mit dem freien Willen? Nun, wenn du dich hier auch „nur“ als Person identifizierst, hast du wiederum keinen echten freien Willen. Denn du unterliegst auch hier der Geschichtsschreibung und dem Variantenreichtum des Autors (welcher Gott ist).
Natürlich hast du hier zumindest die Wahl, zwischen unendlichen Varianten deiner Ausgabe zu springen (was du als visualisieren oder manifestieren kennst). Aber auch diese Wege sind halt alle schon festgeschrieben…
 
Es sei denn, du erkennst, dass du selbst dieser Gott bist, der diese Bücher über dein Leben willentlich so geschrieben hat. Denn dann war es nämlich wahrhaftig DEIN Wille und DEINE Idee, dass dieses Leben als diese Person (die du jetzt darstellst) so verläuft…

Kannst du mir noch folgen? Gut, dann auf zu Akt 3! :-)



Akt 3: Das Buch allen Lebens!
"Willkommen im EINS-SEIN!"
 


Um das Ganze noch auf die Spitze zu treiben… halte dich jetzt bitte wirklich gaaanz gut fest, okay? Ich weiss, es kann schon sehr verwirrend sein dies alles und dein Verstand treibt dies wohlmöglich total in den Wahnsinn! Also atme ruhig ein und aus und wisse… es ist ja bloss nur eine Geschichte…
 
Nun, in Akt 2 hast du erfahren, dass sich dieser einfallsreiche Mister (und Misses) Gott, DEIN Leben in unendliche Varianten und Möglichkeiten gestaltet hat. Soweit so gut.
Nun lade ich dich ein, deinen Raum in deinem Herzen noch mehr auszudehnen für die nachfolgende Möglichkeit.
 
Was wäre, wenn dieser Gott (also du) in Wahrheit nicht nur diese Lebensgeschichte von dir (deiner jetzigen Person) in all diesen Varianten geschrieben hätte, sondern daneben auch noch die Geschichten von allen Menschen auf dieser Erde,
inklusive aller Tiere und Pflanzen?

Und um noch weiter zu gehen; sogar von allem Leben in allen Universen?!
 
Und was wäre, wenn dieser Gott sich nun entschlossen hätte, sich „aufzuteilen“ und gleichzeitig in all diese Geschichten allen Lebens hineinzuspringen?
 
Wäre das nicht der Wahnsinn? Stelle dir nur mal vor, was das für dich bedeuten würde? Kannst du dies bereits ermessen?
Es würde bedeuten, dass du deinen Nachbar bist, deine Kinder, deine Eltern und Grosseltern. Es würde bedeuten, dass du jede Frau und jeder Mann bist, der hier auf Erden (und im Universum) weilt. Gleichzeitig wäre es aber auch so, dass du deine Pflanzen bist, die dein Zuhause beleben. Die Katze oder den Hund, der in deiner Wohnung lebt wärst du dann natürlich auch…geschweige von allen Tieren überhaupt. Du wärst der Fairnesshalber aber auch die "bösen" Terroristen und die gemeinen Schurken dieser Welt…
 
Also eine ganz schöne abgedrehte Welt, dieser Akt 3, nicht wahr? Aber was wäre, wenn es wirklich so ist?
Dann wäre es gut zu erkennen, dass diese Welt um dich herum nicht dein Feind ist! Dann wäre es gut zu erkennen, dass dieser Terrorist in Wahrheit ein Teil von dir Selbst ist (wenn du ihn verdammst, dann verdammst du zugleich dich selbst…). Und es wäre gut zu erkennen, dass diese Welt ein gigantischer Spiegel deines wahren ICH BIN ist.
 
So macht dann gleich die Botschaft von Jesus grossen Sinn, der da einst sagte: "Was Ihr einem meiner Geringsten getan oder nicht getan habt, das habt Ihr mir selbst getan oder nicht getan."
Logisch, denn er wusste über sein wahres Selbst, wusste darüber, dass er in Wahrheit in allem lebte… denn er war Gott (ein Kind Gottes bedeutet ein Tropfen des Ozeans zu sein). Für ihn war klar, dass wenn er seine Mitmenschen betrügt und Leid antut, dass er sich somit selbst verletzen würde. Denn er ist dieser Gott, der in alles Leben hineingesprungen ist und all diese Geschichten parallel durchlebt…



Schlussgedanken zu diesem
Spiel des Lebens
 
 


WOW…was für ein starker Tobak, nicht wahr?
 
Doch was wäre, wenn du eben dieser
genannte und sehr allmächtige Gott wärst…?

Wahnsinn? Verrückt? Zu abgefahren?

Vielleicht…aber die Welt wäre nicht die Welt,

gäbe es nicht Menschen mit verrückten Ideen und Visionen.

Und wisse, diese Vision ist einfach meine Wahrheit…
du bist frei, sie zu lieben, darüber zu lachen
oder dich darüber zu streiten…

So oder so…es ist ja bloss nur eine Geschichte…
 

Diese „Geschichte“ aber versucht hier als Modell die Mysterien des Lebens zu erklären. Zum Beispiel die des freien Willens, des Schicksals oder dem bekannten Satz „Wir sind EINS“.
 
Daher habe ich zum Schluss meine Gedanken noch einmal für dich zusammengetragen:
 


„Kein freier Wille“ versus „freier Wille“ (Akt 1)

  • Die Person hat keinen freien Willen, es sei denn, sie erkennt wer sie wahrlich ist!
  • Dafür braucht sie aber aufzuwachen und sich von der Illusion zu trennen, dass sie bloss diese Rolle ist.
  • Sie muss erkennen: ich bin ein Darsteller, wie ein Schauspieler verkörpere ich nur diese Rolle, die meinen Namen hier auf Erden trägt.
  • Sie muss erkennen: In Wahrheit bin ich dieser Gott, der diese Geschichte geschrieben hat und sie jetzt einfach durchlebt. Daher geniesse ich jetzt in vollen Zügen diesen meinen Roman – denn es ist bloss eine Story…
 


„Schicksal“ versus „Variantenreichtum“ (Akt 2)

  • Die Person kann innerhalb des Romans weiterschlafen und nicht erkennen, dass es neben seiner Realität, noch zig andere gibt.
  • Wählt die Person den Schlaf und glaubt sie weiterhin an Schicksal, wird sie sich nie über ihre Grösse und Möglichkeiten bewusst.
  • Die Person, also du, hat aber auch die Chance, sich zu erkennen und aufzuwachen. In diesem Modus geniesst sie dann die Genialität ihres Seins.
  • Wenn sie aufwacht, also erkennt, dass sie Gott ist, der diese Geschichte und parallel noch unendlich weitere Storys geschrieben hat, hat sie die Wahl zwischen den „Realitäten zu springen“.
  • Sie tut dies ganz einfach, in dem sie ganz bewusst und aus der Kraft ihres ICH BIN heraus eine neue Wahl trifft!
 
 

„Trennung“ versus „Wir sind alle Eins“! (Akt 3)

  • Die Person erkennt sich im Schlafmodus als getrennt von sich und der Umwelt.
  • Als unbewusstes Wesen fühlt sie sich isoliert und glaubt für Liebe und dem Überleben kämpfen zu müssen. Sie fühlt sich bedroht und meint sich schützen zu müssen!
  • In diesem Modus ur-teilt sie in Gut und Böse, in Weiss und Schwarz.
  • Als schlafendes Wesen erkennt sie sich nur als einen Tropfen im Ozean, ist sich aber nicht gewahr, dass dieser Tropfen gleichzeitig auch der Ozean selbst ist!
  • Im erwachten Zustand aber erkennt sich die Person auf einmal als Gott selbst.
  • Sie ist sich nun bewusst, dass sie einfach diese ihre Geschichte durchlebt und gleichzeitig auf unendlichen Ebenen und Realitäten existiert.
  • Wenn ihr ihr Leben nicht passt, akzeptiert sie es und wählt einfach neu (und springt so in eine andere Raum/Zeit-Schiene).
  • Als dieser Gott der sie in Wahrheit ist, erkennt sie, dass sie nicht nur ihre Person lebt, sondern gleichzeitig in allem weiterem Leben wohnt. 
  • Sie erkennt, dass alles was sie sehen und wahrnehmen kann, bloss ein weiterer Teil ihrer Selbst ist.
  • So fühlt sie sich von ihrem Wesen immer behütet und liebevoll getragen; denn es gibt für sie nun nicht mehr die Illusion der Trennung.
  • Angst ist Geschichte und an ihrer Stelle tritt Friede, Erkenntnis und Klarheit ein.





Ich gratuliere dir, du hast es bis hierhin geschafft! Nicht schlecht und das meine ich absolut ernsthaft! Denn mir ist bewusst, dass der Verstand hier gerne mal abschaltet und vielleicht gar nicht mehr weiterliest. Trotzdem war es eine Herzangelegenheit meinerseits, dir dies einfach mitzuteilen...

Ach ja, falls dir Akt 2 oder gar Akt 3 gefallen hat und du dir vorstellen kannst, dass du dieses allmächtige Wesen in diesem variantenreichen Spiel selbst bist, hast du dich bestimmt schon gefragt, wie du deine Realität wechseln und eine neue Varianten deiner Ausgabe wählen kannst, nicht wahr? Eine Möglichkeit bietet zum Beispiel meine Meditation "Willkommen im neuen Leben", die du hier findest.


Abschliessend möchte ich dich noch auf ein Video von Neale Donald Walsch hinweisen, welches in Kürze beschreibt, wie das Leben funktioniert.





Wie du tiefen Frieden und Heilung erleben kannst

Posted on March 22, 2016 at 2:41 PM Comments comments (0)
Die transformierende Kraft
der acht Verse



Bestimmt hast du schon mal was von Qi-Gong gehört? Einer meditativen Heilform, welche aus China stammt? Qi-Gong bedeutet nichts anderes als Energie-Arbeit und ist das Zulassen und Eintauchen in das universelle Feld der Liebe und der Heilung. Hierbei arbeitet man mit Qi (Tschi ausgesprochen), der universellen Heilkraft.

In meiner Ausbildung zum Zhineng - Qigong Lehrer (einer bestimmten Qigong Form, welche zu den effektivsten Gesundheitslehren in China zählt), stiess ich auf die transformierende Kraft der acht Verse, welche ich dir hier gerne vorstellen möchte.
Diese Verse dienen dazu, vor der eigentlichen Übung ein kraftvolles Heilfeld aufzubauen, in welchem du heilendes Qi (Lebenskraft) schöpfen kannst.


Sie lauten:

Der Kopf berührt den blauen Himmel,
die Füsse sind tief in der Erde verwurzelt.
Der Körper ist entspannt, der Geist öffnet sich zum Horizont.
Sei respektvoll nach aussen und ruhig nach innen.
Der Geist ist ruhig und klar wie ein stiller See.
Leere deinen Geist.
Verbinde dich mit dem Universum.
Spüre deinen Körper, lass das Qi hineinfliessen.
Geniesse das Qi in deinem Körper.



Das Meditieren über die acht Verseverstärkt ganz automatisch die in dir innewohnende Kraft der Heilung.

Ganz gleich welche Heilmethoden du praktizierst; ob Yoga, Qi-Gong, eine geführte Meditation oder einfach so in der Stille zu sein - das vorherige Einfühlen und Aufsagen der acht Verse wird deine Übung nicht nur verstärken, sondern du verbindest dich sogleich mit all der ganze Heilintelligenz des Universums. Du bist dann regelrecht in HARMONIE MIT QI (Prana, Lebenskraft, der allumfassenden LIEBE).

Qi repariert, verjüngt, harmonisiert und heilt - und wir brauchen dabei nichts zu tun, als uns einfach dem Heilstrom hinzugeben und zu geniessen.




Die acht Verse

"In Harmonie mit Qi"




Nachfolgend erläutere ich dir in meinen Worten die acht Verse. Wenn du dies liest, empfehle ich dir, dass du mit deinem Herzen folgst. Spüre sie und visualisiere dir dabei diese Übung, welche dich in eine tiefe Ruhe und Kraft geleiten wird.

Alternativ kannst du dir diese Kleinmeditation aber auch anhören.
Ich habe sie dir ganz unten eingeblendet.




Der Kopf berührt den blauen Himmel,
die Füsse sind tief in der Erde verwurzelt.

Recke deinen Kopf weit zum fernen, weiten, blauen Himmel. Nimm das Licht der allgegenwärtigen Sonne und den Sternen war. Indem du dich nach oben hin öffnest, lässt du zugleich die Verbindung mit der himmlischen Quelle zu; Vater-Himmel, dem universellen Yang-Prinzip. Der Himmel lädt dich zugleich ein, die männliche, aktive Energie in dir wahrzunehmen und zuzulassen.

Verbinde dich gleichzeitig mit der dich nährenden Energie der Mutter Erde. Sei dir ihres weiblichen, annehmenden Prinzips, der universellen Ying-Energie bewusst. Lasse voller Vertrauen zu, dass du dich ihr voller Anmut hingibst, indem du deine Füsse liebevoll, aber bestimmt mit ihrem Herzen vereinigst.

So spüre dann den Fluss, das Eins-Sein mit beiden Polen, welche dich wieder harmonisch in den Ausgleich bringen. Du ruhst sanft in der Geborgenheit beider Kräfte.


Der Körper ist entspannt, der Geist öffnet sich zum Horizont.

Erlaube dir nun, jede Zelle und jede Faser deines Körpers zu lockern. Lasse los und gib dich dem heilenden Strom hin. Indem du dies tust, wählst du zugleich, all deine Sorgen, deine Ängste und Anspannungen gehen zu lassen. „Alles ist gut, so wie es ist. Jetzt ist die Zeit für Ruhe und Stille. Ich bin bereit, den Alltag hinter mir zu lassen!“

Nun öffne dich zum weiten, fernen Horizont. Indem du dies tust, erlaubst du deinem Geist die „Enge“ deines Verstandes zu verlassen. Du trittst aus der Begrenzung des Denkens heraus und öffnest dich selbst deiner Grossartigkeit, deiner wahren Natur. Diese ist in Wahrheit grenzenlos, weit und voller Möglichkeiten. So betrittst du den Ort, in dem Heilung und Wunder allgegenwärtig sind.„Ich bin jetzt bereit, mich für das ganze Potenzial und der Kraft des Lebens zu öffnen und anzunehmen!“



Sei respektvoll nach Aussen und ruhig nach Innen.

Nimm eine Haltung des Friedens und der Demut allen Lebens gegenüber ein. Werde dir des majestätischen Wunders des Ganzen bewusst; die Einzigartigkeit und Lebendigkeit des Universums. Alles ist belebt, beseelt und trägt den Funken der allgegenwärtigen Liebe in sich. Staune über dieses Wunder der Schöpfung, welche du in deinem Herzen erkennen kannst.
So wie du ein individueller, göttlicher Ausdruck des Ganzen bist – einmalig, wunderschön und zutiefst liebenswert – so spiegelt auch das Aussen diese allumfassende Liebe wider. Denn: So wie Innen, so auch im Aussen! Erkenne, dass es keine Trennung gibt zwischen dir und mir, zwischen hier und dort.
Sei ruhig, fühle den dich sanft berührenden Frieden in dir und erlaube dankbar, das Eins-Sein mit ALLEM-WAS-IST zuzulassen.



Der Geist ist ruhig und klar wie ein stiller See.

Nun, in der Ausdehnung deines grenzenlosen Geistes und dem Gewahrsein dessen, dass du mit allem liebevoll verbunden bist, erlaube dir ruhig zu werden. In dieser Haltung des Friedens wird dir bewusst, dass die Stille immer da ist. Sie ist allgegenwärtig und stets präsent im Hintergrund. Du brauchst nur hinzuhorchen -zwischen den Worten, abseits deiner Gedanken.
Die Stille ist ein ewiger Teil von dir; aus ihr mögen himmlische Klänge ertönen, doch der Ursprung all dessen und den Raum bildet sie. So richte deine Sinne nach ihr und erlebe, wie die Klarheit der Stille eins mit deinem Geist wird.



Leere deinen Geist.

In der Stille und der Ruhe des Seins angekommen, erkennst du all die Gedanken in dir und um dich herum. Doch bekämpfe sie nicht, noch verurteile sie! Erlebe weiterhin die sanfte und allumfassende Liebe in dir, deine Grösse und Ausdehnung. Aus dieser inneren Haltung heraus, bist du nicht mehr länger gebunden an den Wirrwarr deiner Gedanken, sondern löst dich nun liebevoll von ihnen.
Ein ruhiger, friedlicher Geist ist offen für alles was ist, erkennt den Moment so an, wie er ist. So beobachte ohne Urteil einfach diese Wörter und Gedanken, die dein Geist hervorbringen mag und lasse sie dann ziehen, wie die Wolken am blauen Himmel.
Dies wird dir inneren Frieden und Ruhe schenken und deinen Geist frei machen.



Verbinde dich mit dem Universum.

Werde dir der Grösse und Schönheit des Universums bewusst. Erkenne, dass du ein göttlicher Tropfen in der Essenz des Ganzen bist. Ein einzigartiger Teil des ewigen Ozeans. Gleichzeitig wird dir aber auch klar, dass du als dieser Teil auch das grosse Ganze bist. Denn ein Tropfen im Ozean verschmilzt mit diesem und wird sogleich zur Quelle der Unendlichkeit.
In diesem Bewusstsein erlaubst du dir nun, nicht nur diese Verbindung mit dem ganzen Universum einzugehen, sondern sie vielmehr einfach zuzulassen. Spüre die Melodie des Lebens und werde zum Ein-Klang des Ganzen.



Spüre deinen Körper, lass das Qi hineinfliessen.

Bringe dein Gewahrsein wieder zurück in deinen Körper. Spüre ihn von innen nach aussen. Du erkennst, dass dein Körper ein Teil des Ganzen ist, eingebunden im ewigen SEIN. Nimmst wahr, wie die Lebenskraft, die Essenz des Universums - das Qi - dich umgibt und zärtlich einhüllt. Diese Geborgenheit und Wärme lässt dich erkennen, dass die Liebe immer da ist, dich nährt und sanft berührt.
Öffne dich mit allen Poren deines Körpers für diese innige Kraft und lasse das Licht des Qi in dich hineinfliessen.



Geniesse das Qi in deinem Körper.

Atme bewusst ein und aus und erkenne die Liebe und den Heilstrom des Universums in dir. All deine Zellen und all deine Organe leuchten nun im herrlichen Licht des Qi. Voller Freude lässt du zu, dass göttliche Ordnung dich badet, nährt und deinen ganzen Körper in die Harmonie, in den Einklang zurückbringt.
Lasse dich sanft, wie in einem lichtvollen Wasserfall berühren, und erkenne: die Liebe des Universums ist in dir. Es gibt nun nichts zu tun, ausser im Vertrauen zuzulassen, dass bereits jetzt alles gut und du jederzeit vollkommen und unendlich geliebt bist!

Geniesse das Qi in deinem ganzen Körper und fühle den tiefen Frieden in dir!



Master Wei praktiziert im Feld der Heilung Zhineng - Qigong.





























Meditation:
Die transformierende Kraft der acht Verse



Höre dir die Heilkraft der acht Verse an und lasse dich sanft im Herzen berühren.






























Manuel V. Garcia


Ein Weg zum Glück

Posted on March 15, 2016 at 5:38 PM Comments comments (0)
Die drei Angelegenheiten


Und wieder einmal liegt Schnee auf der Strasse! Ja, ja, immer dieses Thema mit dem Wetter… Man kann’s aber auch nie Recht haben, stimmt’s?
Doch wessen Angelegenheit ist es eigentlich, wenn’s draussen wieder einmal regnet, schneit oder sonst wie ein Unwetter treibt? Meine? Deine? Oder gar Gottes (dem Leben) Angelegenheit?
Oder in anderen Worten: In wessen Kontrolle liegt das Wetter? Können wir es beherrschen und zu unseren Gunsten ändern?
 
Nun bis jetzt nicht… Und das ist auch gut so! Man stelle sich nur vor, wie es wäre, wenn jeder sein eigenes Wetter machen könnte. Einige gehen mit einer Sonne über dem Kopf zur Arbeit, andere lassen es mal lieber kräftig Regnen und wieder andere gönnen sich einen Haufen Schnee, um sich dann wohlmöglich einen Schneemann zu bauen!
 
Was ich eigentlich sagen möchte? Nun, ständig „mischen“ wir uns in fremde Angelegenheiten ein (in der wir auch überhaupt keine Kontrolle haben), nur um uns schliesslich dann zu ärgern, weil es wieder einmal nicht nach unserem Gusto geht.

Kennst du das nicht auch?
 

So begegnen uns immer wieder Leute, die meinen, sie wüssten es besser als wir. Sie predigen von dem, was wir essen und trinken sollten, was wir für Sportarten leben und welche wir lassen müssten, welche Lebensweise zu unterlassen und welche wir uns aneignen müssten… usw, usf!

Dabei möchte ich mich hier gar nicht ausschliessen! Auch ich ertappe mich immer wieder einmal damit, wie ich anderen ungefragt Ratschläge erteilen möchte oder glaube zu wissen, was für sie am besten wäre. Natürlich tun wir dies oft nicht aus einer überheblichen Haltung heraus, sondern meinen es ja wirklich nur „gut“.
Es ist auch eine Art Zivilisationskrankheit, dass wir uns immer um den anderen kümmern wollen und uns in fremde Angelegenheiten mischen… und hey, ja ich habe es erkannt und ICH LIEBE MICH DAFÜR! :-)  (Das darfst du übrigens auch immer! Es ist keine Schande, ein „Muster“ zu leben! Es ist aber gut, sich dafür zu lieben und es loszulassen, wenn es mehr schadet als Nutzen bringt).
 
Doch das Fatale dabei ist – selbst wenn wir dabei die Welt „retten“ wollten – wir oft in dieser Haltung Leiden müssen. Was heisst oft? Eigentlich leiden wir immer, wenn wir unsere Nase in fremde Angelegenheiten stecken! Wenn wir glauben, wir wüssten es besser als die Anderen (oder eben als der Wettergott…).
 

"Wenn wir glauben, jemand oder etwas müsste sich so verhalten oder so sein, wie wir es gerne hätten - um dann zu erkennen, dass diese sich eben nicht danach richten wollen - dann LEIDEN wir!"

 
 
 
Die 3 Angelegenheiten
 

Nach Byron Katie, der Begründerin der genialen Methode „The Work“, gibt es nur drei Angelegenheiten. Nämlich MEINE, DEINE und GOTTES Angelegenheit. Solange du in deiner Angelegenheit bleibst, wirst du Glück und Freude empfinden. Doch wenn du in die anderen „hineinspringst“, ist Kummer und Leid vorprogrammiert!
 
Meine Angelegenheitbeinhaltet alles, was mit mir und meinem Leben zu tun hat. Es ist MEINE Angelegenheit was ich denke und fühle, was ich esse und trinke, was ich glaube und zu wissen meine.
Wenn du glaubst, ich sollte eine andere Meinung haben, als ich zum Beispiel hier in diesem Blog vertrete, dann ist das deine Angelegenheit und nicht meine. Du kannst zwar denken: „Er hätte dies nicht schreiben sollen. Er hätte es anders formulieren sollen!“ Doch ändern kannst du damit nichts – es sei denn, ich überdenke deine Worte und entscheide mich, es zu ändern (was dann eben wieder meine Angelegenheit ist).
 
Übrigens: nach Byron Katie ist der Körper nicht meine Angelegenheit (also unsere), sondern immer die des Arztes. Meine Angelegenheit ist es, wie ich über meinen Körper denke! Glaube ich nämlich, meine Schulter sollte nicht schmerzhaft sein - sie tut es aber doch - so ist Widerstand und Ärger vorprogrammiert.
 
Deine Angelegenheit beinhaltet genau das Gleiche, wie im oberen Fall. Ob du nun fleissig sein möchtest, Sport treiben willst und tagsüber oft in die Stille gehst (meditierst) ist allein DEINE Angelegenheit. Genauso ist es dein Bussiness, ob du lieber „faul“ rumliegen möchtest, dich einem rein materiellen Leben widmen und den lieben Tag rauchen möchtest.
 
Gottes Angelegenheit ist weder deine noch meine! Darin enthalten ist zum Beispiel das Wetter und allerlei Naturgewalten. Wir können zwar über das Wetter jammern, es aber eben nicht ändern, weil es nicht unsere Angelegenheit ist. Und mischen wir uns doch ein, dann ist Anspannung, Sorge und Angst das Resultat davon…
 
 
 
Bist du nicht in deinem Raum, so gehst du leer aus!
 
Kennst du solche Leute? Immer sind sie erpicht darauf, den Menschen zu helfen und die Welt zu retten. So kümmern sie sich tagein tagaus um all die Probleme der Menschheit, um nur dann später einmal zu klagen: „Und was ist mit mir? Ich habe immer allen geholfen, war stets für andere da und wo bleibt die Dankbarkeit dafür?“
 
Den Kümmerern unter uns darf gesagt sein: Kümmere dich um deine eigene Angelegenheit und bleibe bei dir in deinem Raum –  denn sonst gehst du leer aus!
 
Und weshalb ist das so? Nun stelle dir wirklich einmal zwei „Räume“ vor, in Form von zwei Kreisen. In einem Kreis wohnt Person A, im anderen Person B. Person B ist in diesem Fall der Kümmerer und hat die Tendenz, sich immer (ungefragt) um fremde Angelegenheiten zu kümmern. Dabei muss sie ihren Raum verlassen und tritt automatisch in den Kreis von Person A ein. In diesem Moment ist in ihrem Kreis (von Person B) niemand mehr drin… und ihr Raum ist somit leer.
Wer füllt nun den Raum von Person B, während sie abwesend ist? Niemand! Und das ist der Grund, weshalb sich solche Leute später beklagen, dass sie eben leer ausgegangen sind!
 
Wir alle kennen mehr oder weniger gut das Drama welches Person B sich selbst zufügt. Wir sind so aufgewachsen, dass wir glauben, wir müssten uns um die Probleme anderer kümmern. Doch hat dies uns wirklich glücklich gemacht?
 
Deshalb frage dich immer wieder:

"In welcher Angelegenheit befinde ich mich eigentlich gerade?"

Und wenn du dabei bemerkst, dass du deine Nase wieder einmal in Fremde Angelegenheiten gesteckt hast, dann ändere dies und komme wieder auf deine eigene zurück. Denn in der Fremde ist Leid und Kummer vorprogrammiert, bei dir aber findest du stets Freude, Kraft und Glück!
 


Wie gehst du damit um?
Was denkst du über das Thema? Und glaubst du wirklich, sich um andere Angelegenheiten zu kümmern macht friedlich?
Dann schreibe hierzu gerne einen Kommentar!



Manuel V. Garcia

Wie du die Welt wirklich ändern kannst!

Posted on March 1, 2016 at 9:01 AM Comments comments (0)
Irrtümer in der spirituellen Szene
TEIL 4

Obwohl wir uns ja sehr spirituell nennen und die Eso-Szene gerade einen Boom wie noch nie erlebt, tummeln sich gerade hier doch viele "Irrtümer, Vorurteile und Klischees" die ich mal beim Namen nennen möchte! Diese Reihe möchte daher ein wenig Klarheit und Licht in das Ganze bringen.
 
Irrtum Nummer 4 "Ich muss die Welt retten!“
 
Da ich ja nicht umhin komme mich in der spirituellen Szene zu bewegen, fällt mir folgendes immer wieder auf: Viele in diesem „Club“ wollen gerne eines – nämlich die Welt retten!
Und vor was glauben wir, braucht sie gerettet zu werden? Nun, vor all dem Leid, dem Krieg, der Ungerechtigkeiten und insbesondere von all den „bösen“ Mächten die hier auf Erden weilen.
Dabei machen sich sehr viele dieser Menschen, die es ja wirklich gut meinen, einen ungemein starken Erfolgsdruck. Etliche von ihnen gehen mit einem Gefühl des nicht Genügens und der Resignation durch die Welt. Kein Wunder! Wie fühlst du dich denn, wenn du glaubst, du müsstest die Welt retten?
Und viele dieser hilfsbereiten Gutmenschen klagen dann wenig später über grässliche Nacken- oder Rückenprobleme, weil sie wieder einmal die Welt auf ihren Buckel tragen wollten…
 
Und ich übertreibe nicht wenn ich sage, dass es zahlreiche Esoteriker gibt, die sich als etwas „besseres“ halten, als der durchschnittliche Mensch auf Erden.
*Ironie ein*„Ja wir Esos, wir haben es ja begriffen, sind der Erleuchtung schon sehr nahe und Gott, sowie seine engelhaften Begleiter lieben uns alle! Der Himmel muss uns ganz nahe sein!“ *Ironie aus*
 
Tut mir leid, aber das muss mal gesagt werden: Es kann nicht angehen, dass wir glauben, wir wären irgendwie weiter als ein Mensch, der sich nicht für die Spiritualität interessiert!
Und viele der heutigen „Gurus“ unterstützen diese spirituelle Weltanschauung noch zusätzlich, in der wir (der spirituelle Club) hier sind, um Frieden auf die Welt zu bringen. Sie sagen dir dann, dass du ein Sternenkind bist, welches mit einer ganz wichtigen Mission betraut hier auf Erden ist, um geleitet durch den weisen Rat (offensichtlich irgendein Gremium geistiger Wesen) diese Welt in ein Paradies zu verwandeln. Sie sagen dir, dass die Erde ein Ort des Leidens ist und dass du hier bist, um diesen Planet von den bösen Mächten zu befreien.
 
Erst kürzlich war ich selbst an einem spirituellen Workshop als Teilnehmer anwesend, an dem ich solches wieder erleben durfte. Da sagte doch einer der Anwesenden zu meiner weiblichen Begleitung wortwörtlich:„Ja also das was die Referenten hier von sich geben, kann ich voll und ganz bejahen! Ich wusste schon immer, dass wir (Schweiz/Deutschland) das auserwählte Volk sind, welches die Erde retten wird!“
Meine Kollegin wusste in dem Moment nicht, wie sie reagieren sollte. Eigentlich wollte sie ja zuerst herzlich darüber lachen, weil sie meinte, dass derjenige eben geraden einen Witz gemacht hat – bis sie dann schnell herausfand, dass dem doch nicht so war. Er meinte es sehr, sehr ernst!
 
Und dieser Teilnehmer ist wahrlich kein Einzelfall! Viele die auf dem spirituellen Weg sind, tragen solche Aspekte des Helfens und vor allem des Retters in sich. Frage dich selbst, wie du darüber denkst und ob es dir ein Anliegen ist und war, diese Welt zu retten?



Die Abspaltung von der Religion


Viele haben ja keine gute Meinung zum Thema Religion. Immer mehr treten aus der Kirche aus und klagen gar gegen das Christentum und Konsorten. „Zu überholt und zu dogmatisch! Die Religion will uns etwas vorschreiben, uns kontrollieren, manipulieren und uns so vom Göttlichen abtrennen. Sie spielt mit Angst, Schuld und Kleinheit! Nein, das brauchen wir nun wirklich nicht mehr!“, hört man dann von vielen, die sich spirituelle Menschen nennen.
 
Dabei möchte ich hier die Kirche gar nicht in Schutz nehmen oder sie irgendwie verteidigen. Nein, auch sie hat ihre Tücken – aber ebenso dient sie auch heute noch einigen Menschen als inneren Halt (wie die Esoterik für andere!).
Doch auf energetischer Ebene ist die Esoterikszene nichts anderes, als eine von der Kirche abgespaltene Ersatzreligion! Mit dem Unterschied, dass sie in ein neues Gewand gekleidet einfach etwas peppiger auftritt als ihr Vorgänger.
 
Du fragst dich jetzt bestimmt, wo denn bitteschön die Ähnlichkeit zu den Religionen und zur Kirche besteht? Nachfolgend werde ich dir gerne einige nennen – wie es früher war und wie es heute in der spirituellen Bewegung ist.
 

Früher - Der Pfarrer: Die Kirche liebte ihn, er stand im Mittelpunkt des Geschehens und predigte aus dem „wahren Buch des Lebens“ die „reinste Wahrheit“. Das was er sagte, war nun mal Gesetz und wollte man in den Himmel kommen (ein Gutmensch sein), so war es wichtig sich auch daran zu halten.
 
Heute in der Esoterikszeneder liebe Pfarrer hat sich gewandelt und nennt sich jetzt Guru, Medium, Heiler und andere wohlklingende Namen mehr. Einige dieser spirituellen Führer haben eine wirklich starke magnetische Anziehungskraft und ziehen ihre Jünger in Scharen an sich. Auch sie verkünden das „wahre Wort“ und wenn sich der Esoteriker daran hält, dann wird er dafür auch belohnt (von den Engeln, vom Leben). Dabei schauen die Jünger auf diese Person auf, denn das Medium kann ja schliesslich Engel sehen, channeln und so weiter und MUSS ja deshalb näher an der Quelle sein… So zumindest denken viele und hinterfragen daher selten die Worte des sogenannten Heilbringers.
 

FrüherHimmel und Hölle: Die Kirche, wie auch alle weiteren Hauptreligionen lebten den Glauben der Trennung und des Leidens. Für sie galt die Erde als ein Ort des Leidens, auf der nur Sünder, also schlechte Menschen hausten. Um in den Himmel (an einen besseren Ort) zu kommen, bedurfte es daher der Beichte und weiteren Ritualen, um sich so vom Karma und der Schuld der Sünde zu lösen. Wenn man Glück hatte, durfte man nach dem Leben in den ewig friedvollen Himmel eintreten.
 
Heute in der Esoterikszene auch die spirituelle Szene hat dieses Bild mit aufgenommen. Hier gilt die Erde ebenso als einen Ort des Leidens, welches von bösen Mächten befreit werden muss.
 
An dieser Stelle möchte ich gerne meine Sicht zum Planeten Erde kundtun: Entgegen vieler spiritueller „Heilbringer“ vertrete ich nicht die These, dass die Erde gerettet werden muss, noch dass sie ein Ort des Leidens wäre.
Es ist eine Anmassung zu glauben, dass die Erde schwach wäre und wir sie beschützen müssten, als wären wir ein Krebs der die Erde zerstören und „auffressen“ könnte! Dies ist wieder einmal die pure Arroganz des menschlichen Denkens, das sich schon immer in den Mittelpunkt des Lebens stellte.
 
„Gaia“, der Planet Erde, besitzt über eine immens grosse Kraft, Weisheit und Bewusstsein, dass selbst ein Atomkrieg ihr nichts ausmachen könnte.
Entgegen vieler Meinungen lebt sie auch nicht das Programm des Mangels, sondern das der Fülle und reproduziert alles was wir zum Leben brauchen in Hülle und Fülle. Sie recycelt und erneuert all die Elemente auf der Erde immer wieder – von all den Rohstoffen bis hin zur Nahrung, dem Wasser und so weiter.
Die Erde liebt uns und bietet uns aus ihrer Liebe heraus die Plattform, dass wir hier auf diesen Planeten „spielen und leben“ dürfen. 

Wir brauchen nicht die Erde zu retten, vielmehr uns selbst! Denn sie kann sehr wohl ohne uns leben und würde sie uns nicht dulden, würde ein „Wimpernschlag“ reichen und sie hätte uns von der physischen Ebene längst entfernt. Doch das tut sie nicht, denn sie liebt uns und möchte, dass wir hier all diese menschlichen Erfahrungen machen dürfen.
 
Dabei bin ich kein Befürworter, dass wir länger achtlos die Erde zupflastern mit allerlei Giften! Ich möchte aber darauf hinweisen, dass der Planet um einiges kraftvoller ist, als manche zu glauben wissen.
Übrigens: Gaia ist erst kürzlich ins volle Bewusstsein eingetreten und hilft uns jetzt mit ihrem energetischen Feld, dass wir als Menschheit auch bewusster werden. Sie hat sich aus alten Implantaten (Programmen) gelöst und wir haben global die Chance, es ihr nachzutun.
Sie ist also wie eine fürsorgende Mutter, die uns nicht böse ist, sondern uns vielmehr bedingungslos Liebe zukommen lässt.
 
 
Früher die Religion pflegte viele Dogmen. Wer erinnert sich nicht daran an die Sätze: „Du sollst und musst?“ Die Kirche gab vor, was gut ist und was zu unterlassen sei. Sie hämmerte der Gemeinde den Glauben ein, was richtig und falsch ist, was sich gehört und was eine Sünde ist.
 
Heute in der Esoterikszene auch wenn sich viele spirituelle Anhänger über die Dogmen der Kirche aufregen, sollten sie sich mal an der eigenen Nase nehmen! Die Esoterikszene ist voll davon:„Fleisch essen ist böse und eine Sünde!“, „Um erleuchtet zu werden, brauchst du jahrelang zu meditieren und dich ‚rein‘ zu waschen!“, „Um glücklich zu sein, brauchst du erst deine Blockaden, dein Karma abzulösen!“um nur einige zu nennen.
 
 
Es gibt noch viele Vergleichswerte mehr, doch diesen Artikel schreibe ich nicht, um diese alle aufzuzeigen. Fakt ist: So wie die einzelnen Religionen glaubten, dass sie die einzig wirkliche Wahrheit gepachtet hat und alle Nichtgläubigen entweder bekehren oder ausmerzen müsste, so geht die heutige spirituelle Bewegung ähnliche Wege...



Die Welt retten war gestern
– Neue Möglichkeiten in der heutigen Zeit



Erst kürzlich entdeckte ich ein interessantes Zitat von Rumi. Dieser sagte einst:
 
„Früher war ich klug und wollte die Welt retten.
Heute bin ich weise und möchte mich selbst retten!“
 
Natürlich darfst du sehr gerne weiterhin glauben, dass du hier bist, um die Welt zu retten. Natürlich darfst du weiterhin am Glauben festhalten, dass es nur auf dein Licht ankommt, um die Welt besser zu machen. Ich sage dir nicht, was du tun oder nicht tun solltest, oder was du zu glauben hast und was du tunlichst vermeiden solltest.
Ganz im Gegenteil! Ich vertrete vielmehr die Meinung, dass ein jeder in sein eigenes Herz hineinfühlen darf, um dort die „Wahrheit“ zu finden. Frage dich daher immer wieder, ob das, was du liest, was du hörst und was man dir als die Wahrheit verklickert, auch wirklich für DICH stimmig und wahrhaftig ist! (So überprüfe auch immer meine Worte, denn auch sie entstammen einfach meiner Wahrheit).
 
In der spirituellen Szene hört man immer wieder von Indigo- und Kristallkindern. Andere sagen zu diesen Seelen gerne auch „Starpeople“. Gemeint ist hier einfach eine Seele, die nicht von der Erde stammt und hier inkarniert ist, um ein neues Bewusstsein auf die Erde zu bringen.
Viele darunter (vor allem die Indigos) sind wahre Rebellen, die sehr schnell all die Probleme auf der Erde erfassen und intuitiv wissen, was hier nicht in Ordnung ist. Schnell verstricken sie sich aber in Emotionen wie Wut und Kummer, weil sie durch ihren Sinn für Fairness für all das Leiden aufmerksam werden.
 
Die Indigos sind aber nicht hier, um das Problem zu bekämpfen, oder über ein solches zu jammern – vielmehr sind sie hier, um Lösungen zu erkennen!
 
Wenn wir die Welt wirklich „retten“ wollen, so müssen wir uns für kreative Lösungen und Neuorientierungen öffnen. Statt also dem Krieg grosse Aufmerksamkeit zu schenken, darf jetzt eine friedliche Lösung ihren Platz finden. Was können wir tun, um diesen Planeten friedlicher zu gestalten? Was kann ich jetzt schon als Einzelperson dazu beitragen?“
 
Um einen schnellen Wandel in der Gesellschaft auch zu gestalten, merke dir hierfür nur diese vier nachfolgenden Worte:
 
„SPIELE NICHT MEHR MIT!“
 
Genau, du hast richtig gehört: Spiel einfach nicht mehr mit! Nimm die Energie (aus dem alten Spiel) heraus und erschaffe neue Möglichkeiten!
 
Als Beispiel sei hier der Krieg erwähnt: Auch Krieg ist „nur“ ein Spiel. Ein ziemlich altes sogar, welches wir als Menschheit nun schon über die Jahrtausende fleissig mitgespielt haben.
Um ein solches Spiel überhaupt spielen zu können, braucht es natürlich eine Anleitung (Kriegsstrategien), ein Spielbrett (das Feld) und das Wichtigste – die Spielfiguren, zu denen die Anführer und WIR (Soldaten, das Volk) dazugehören. Nun, du kennst ja bestimmt den weisen Spruch: „Stell dir vor es ist Krieg und niemand geht hin!“
Ja, was wäre denn, wenn wir einfach nicht mehr mitspielen würden? Wer sagt denn, wir müssten in den Krieg ziehen? Wer will denn das noch? Wem macht das überhaupt noch Spass? Also mir bestimmt nicht und dir?

So: Würden wir, das Volk, einfach nicht hingehen und nicht mehr mitspielen, meinst du, morgen würde es noch Krieg geben? Nein! Das Spiel wäre nicht mehr komplett und für die Initiatoren wäre es schnell einmal langweilig. Ohne Mitspieler macht ein Spiel wenig Spass, oder?
 
Hier ein anderes Beispiel – Das Problem Atomkraftwerk: Auch hier gilt - Spiele einfach nicht mehr mit! Beziehe keinen Atomstrom mehr und öffne dich stattdessen für Alternativenergien. Es gibt zahlreiche Erfinder und Tüftler, die längst neue Arten der Energie (freie Energie) entdeckten.
Was glaubst du würde geschehen, wenn immer weniger auf Atomstrom setzen würden? Die Konzerne müssten sich bald einmal neue Spiele ausdenken, wollen sie nicht alleine am Spieltisch zurückbleiben.
 
Wir alle sind aufgefordert uns aus alten Spielen zu befreien und stattdessen neue Spieltische zu eröffnen. Dabei dürfen wir ganz kreativ sein und frischen Impulsen folgen. Deshalb sind wir hier – wenn überhaupt – um NEUES auf die Welt zu bringen und nicht um zu kämpfen, zu jammern oder sich von den anderen Mitmenschen abzusondern, weil wir dem irrigen Glauben folgen, dass wir irgendwie „erleuchteter“ wären als der Rest der Menschheit.
 
Und: Meiner Meinung nach gibt es keine Agenda, nach der wir auf Geheiss von den Engeln oder von sogenannten Ausserirdischen die Welt ändern und vom „Bösen“ befreien müssten.
Es liegt ganz an uns selbst, wie wir unsere gemeinsame Zukunft gestalten wollen. Wir sind die Spieler und bestimmen auch den Spielverlauf.
Das Leben selbst bildet sich hier keine Urteile und wird uns für keine Entscheidung die wir treffen, jemals be- oder verurteilen, noch bestrafen oder belobigen.
Es geht jetzt einzig und alleine um unsere Entscheidung, weiterhin der Angst und stur dem Kampf und dem trennenden Denken zu folgen (Retterprogramm), oder aber sich auf die Liebe zu besinnen und sich zu fragen:
 
„Was möchte ich stattdessen? Wo kann ich meine Energie zurückziehen, weil‘s mir einfach keinen Spass mehr macht und für welche neue Möglichkeiten kann ich mich jetzt öffnen?“
 
Es ist die Zeit der „stillen Revolution“, in der wir jetzt einfach unsere Energie aus alten Spielen herausziehen und uns stattdessen für neue entscheiden. Das geschieht ganz friedlich, ohne Kampf und Krampf, ohne Ressentiment, Hass und Groll.
Einfach in dem wir in unsere Schöpferkraft und damit in unsere göttliche Stärke eintreten, uns fragen was uns stattdessen denn Freude und Leichtigkeit bringen würde und uns mit ganzem Herzen für friedvolle Möglichkeiten öffnen!
 
Deshalb sind wir da: um Lösungen und neue interessante, lebensbejahende Spiele auf die Erde zu bringen.

Was ist dein Spiel?
Und hast du Lust es mit uns zu teilen?
 
 

Zum Abschluss hier noch den passenden Song von Tim Bendzko "Nur noch kurz die Welt retten!"
 
 

Manuel V. Garcia


Hier geht's zum "Irrtum Nummer 1"
Hier geht's zum "Irrtum Nummer 2"
Hier geht's zum "Irrtum Nummer 3"



Wie du dich auf vollkommene Gesundheit ausrichten kannst!

Posted on February 16, 2016 at 3:01 PM Comments comments (80)

Die 12 Farben Meditation
 


In diesem Artikel möchte ich dir eine einfache, doch überaus kraftvolle Heiltechnik vorstellen, welche dir helfen kann, deinen Körper, deinen Geist und deine Seele wieder in die Harmonie und Gesundheit zu bringen.


Gleichwohl gilt aber auch hier:
Diese Heiltechnik und Informationen ersetzen in keinster Weise
einen Arzt oder Heilpraktiker.
Bei entsprechenden körperlichen und psychischen Problemen konsultiere daher immer  die professionelle Hilfe eines Arztes!


Die Heiltechnik um die es hier geht,  nennt sich die 12 Farben-Meditation und gründet auf das Heilwissen der medialen Schamanin Mary Derr. Durch ihre starke Hellsichtigkeit hat sie entdeckt, dass ein gesundes Neugeborenes fundamentale Farben (Farbschwingung, Frequenzen) in den Zellen aufweist. Sind alle diese Farben leuchtend und kraftvoll vorhanden, so zeugt das auf ein harmonisches Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele und der Mensch erfreut sich auf allen Ebenen bester Gesundheit.

Fehlen jedoch Farben oder sind sie nur schwach ausgeprägt, so deutet dies auf eine Unterfunktion und Disharmonie hin und Krankheit sowie psychisches Ungleichgewicht sind die Folgen.

Das Schöne an dieser Methode ist: Du brauchst dabei (fast) nichts zu wissen, kein Mantra zu wiederholen, keine komplexe Technik zu üben, keine Art der Philosophie zu leben, keine Einweihung einzuholen, kein bestimmtes Glaubenssystem zu haben und auch kein Meister irgendeines Grades zu sein. Diese Heiltechnik ist so simpel, dass es ein Kleinkind mit Leichtigkeit ausüben kann – und dennoch unglaublich kraftvoll ist!!

Alles was du zu wissen brauchst, sind 12 bestimmte Farben, die du in einer ebenso bestimmten Reihenfolge aufrufst und sie in dich hineinbringst. Ab dem ersten Mal schon wirst du von der enormen Heilkraft profitieren (du praktizierst eine Art Qi-Gong, Energieübung) und deine 400 Milliarden Zellen werden dich nach und nach mit besserer Gesundheit, Fröhlichkeit und Ausgeglichenheit belohnen.





Die Funktion und Bedeutung der 12 Farben

Eine gesunde Zelle in ihrer Farbenpracht



In der 12 Farben-Meditation unterscheidet man zwischen den inneren und äusseren Farben. Ich stelle dir hier nun der Reihenfolge nach die entsprechenden Farben vor.
 

Die 6 inneren Farben

Sie dienen vor allem der Funktion und dem Erhalten des physischen Körpers.
 
1. Weiss: Das innere Zentrum
Diese Farbe steht für die Lebenskraft-Energie. Wenn diese Frequenz fehlt, tritt der Tod ein. Sie ist schlichtweg die universelle Energie, die in Körper, Geist und Seele wirkt. In Verbindung mit den anderen Farben erneuert und erfrischt sie all die Zellen.
 
2. Violett:
Violett ist die Farbe, die deiner Seele zugeschrieben wird. Sie hilft dir deine Intuition zu leben und zu verstärken, so dass die Kommunikation mit dem „Leben“ stattfinden kann! Viele Menschen haben den Zugang zur Quelle verloren und fühlen nicht mehr, wohin ihr Weg gehen soll. Diese Farbe hilft dir, über den Körper deine Intuition zu „verstehen“.
 
3. Indigo:
Indigo hilft dir, die Kommunikation zwischen Seele und Körper aufrechtzuerhalten und schärft all deine Sinne! Sehen, berühren, hören, riechen, schmecken. Diese Farbe ist aber auch dazu da, deine sogenannten hellen Sinne zu fördern. Du wirst mit dieser Farbe mehr und mehr auf natürliche Weise deine Hellsichtigkeit, Hellfühligkeit und Hellhöhrigkeit trainieren. Deine innere Weisheit kommt immer mehr zur Geltung!
Dieses Energiefeld sorgt ebenfalls für Harmonie innerhalb des Körpers und dem was jenseits davon ist. Indigo hilft dir zu verstehen, was im Körper geschieht. Das heisst, wir werden wieder sensibel für die Sprache des Körpers, damit wir verstehen, was die Symptome wirklich zu bedeuten haben.
 
4. Kupfer:
Diese Farbe regiert über das Nerven- und Herzkreislaufsystem. Sie repariert und harmonisiert es!
 
5. Silber:
Silber trägt zur Gesundheit all deiner Knochen, Sehnen, Knorpel, Zähne, Muskel und Nägel bei. Diese Farbe repariert und harmonisiert sie.
 
6. Gold:
Diese Farbe bringt folgendes wieder in die Harmonie und die Gesundheit: alle Organe, Drüsen, Weichteile, Haut, Haare usw.
 
Kupfer, Silber und Gold kommunizieren alle direkt mit der DNA und gelten als machtvolle Reinigungswerkzeuge!
 

 
Die 6 äusseren Farben

Diese Farben dienen vor allem der Ermächtigung. Sie helfen dabei besonders emotionale und mentale Ausgeglichenheit zu erhalten.
 
7. Gelb (stell dir hier ein senfgelb vor):
Diese Farbe hilft uns, in die Resonanz mit dem zu gehen, was uns ein tiefes Wohlgefühl bringt. Dies ist immer dann der Fall, wenn unsere Handlungen im Einklang mit unseren höchsten Idealen stehen.  
Wir leben dann in unserer Kraft und erlauben dem Leben, uns zu führen.
Gelb hilft uns, unsere Lebenslust und Freude zu kultivieren und zu bewahren. (Selbstmordgefährdete verfügen über wenig gelb!)
 
8. Smaragdgrün:
Diese Farbe steht für unseren Emotionalkörper. Sie gleicht ihn aus, bringt ihn wenn nötig in die Harmonie und heilt emotionale Wunden. Smaragdgrün fördert unsere Selbstliebe, Selbstachtung und den Selbstwert.  
 
9. Blau-grün (oder Blau-Türkis)
Diese Farbe hilft dir dabei, deine tiefste Wahrheit nicht nur zu leben, sondern sie auch auszusprechen! Sie stimmt deine Gedanken mit deinem Herzen ab und hilft das authentische Selbst zu leben.  
 
10. Blau (stell dir hier ein saphirblau vor)
Blau unterstützt und fördert deine Kreativität und belebt deine Inspiration! Diese Farbe ist die Schwingung der Ideen, der „Aha’s“ sowie der Spontanität. Sie verbindet dein Gehirn mit deinem Geist.
 
11. Magenta:
Diese Farbe bringt alle Weisheit und Mitgefühl der allumfassenden Liebe mit sich. Sie hilft dir die universelle Liebe zu erfahren und zu leben und erinnert dich daran, dass du selbst Teil dieser Liebe bist und schon immer warst!
 
12. Perlmutt:
Diese wunderbare Farbe hüllt dich in eine energetische „Decke“ ein, welche dir das Gefühl der Geborgenheit und des Schutzes schenkt. Sie ist gleichzeitig das äusserste Energiefeld (Farbe), welche in Kommunikation mit dem innersten Kern deines Wesens steht (die weisse Lebenskraft-Energie).
Perlmutt bildet ein Schutzfeld für deinen Körper! In seiner vollen Kraft schützt es deinen Körper vor verletzenden Energien aller Art (Elektrosmog, Fremdenergien usw.).



Mögliche Folgen von Farbmangel in uns




Wenn all diese 12 Farben in ihrer ganzen Kraft stehen und leuchten, so unterstützen sie sich gegenseitig ganz harmonisch. Sind einige Farben jedoch nicht vorhanden, oder einfach nur schwach ausgeprägt, so vermindert und beeinflusst es ebenfalls die anderen. Das ganze Paket ist also wichtig (wenn du die Meditation machst, dann nimm bitte immer alle 12 Farben in Anspruch!).
 
Hier erläutere ich dir kurz was geschehen kann, wenn diese Farben in einem Menschen nicht oder nur schwach vorhanden sind.
 
Wenn Weiss nur schwach ausgeprägt ist, dann können Symptome wie chronisches Müdigkeitssyndrom, innere Blutungen, einfache oder schwere Immundefizite, Blutarmut, sowie andere Schwächezustände auftreten. Fehlt Weiss ganz, so tritt der Tod ein (deshalb sehen Hellsichtige bei Menschen, denen der Tod bevorsteht, oft eine schwarze Aura. Ich nehme die Aura bei Sterbenden zwar nicht schwarz, sehr wohl aber dunkel wahr, weil das Leuchten des Körpers abnimmt. Dunkel oder hell sind hier aber keine Beurteilung über den Charakter und die Art, wie der Mensch lebte. Es ist nur so, dass die Seele dem Körper die Lebenskraft schenkt und wenn diese sich löst – wie beim Tod – so nimmt automatisch der Glanz des Körpers ab).
 
Fehlt Violett oder ist diese Farbe nur schwach vertreten, so kann sich diese Person im Leben orientierungslos und verloren fühlen. Man findet einfach keinen Sinn, keinen Zweck, noch eine Richtung im Leben. Solch ein Mensch fühlt sich nicht selten wie „festgefroren“ im Leben und verliert dadurch auch die Entscheidungsfähigkeit. Dies äussert sich dann vielleicht als eine Angst (Starre), da die Ausrichtung im Leben fehlt. Man fühlt sich ängstlich, steckengeblieben und unfähig zu handeln.
 
Ist Indigo vermindert, haben wir sehr oft grosse Mühe, Energie in unserem physischen Körper wahrzunehmen. Dies kann dann soweit gehen, dass man ignorant und blind wird, gegenüber Anzeichen unseres eigenen Körpers. Das Gefühl für den physischen Teil geht somit verloren. Man merkt dann oft gar nicht, dass man zunimmt oder abnimmt, und nimmt keine Krankheitssymptome des Körpers wahr (Arthritis oder andere Krankheiten).
Wenn Indigo in uns schwach ausgeprägt ist, kann es dazu führen, dass unsere Sinne vermindert und verloren gehen (Tastsinn, Geschmack, Sehen usw.).
 
Wenn die Farbe Gold in uns schwach ist, dann können zum Beispiel Haarausfall, Ekzeme, Schuppen, fettige Haare, Gewichtszunahme oder Abnahme und Wasseransammlung im Körper daraus resultieren.
 
Bei vermindertem Silber können zum Beispiel Nagelpilz, brüchige Nägel, Zahnprobleme, Kiefererkrankungen, Karpaltunnelsyndrom und Tennisellbogen auftreten.
 
Bei zu wenig Kupfer kann ein niedriger oder hoher Blutdruck, Ticks und Zuckungen, Herzklopfen und Herzrasen, sowie unkontrolliertes Zittern auftreten.




Und so wird’s gemacht!
– Die 12 Farben - Meditation
 

Aufgrund der schädlichen und kulturellen Einflüssen und Schwingung, haben wir die reine ursprüngliche Farbresonanz in uns verloren. Wenn du diese Meditation für dich übst und täglich wiederholst, so wird sich dieses Ungleichgewicht in dir aber nach und nach verabschieden und deine Zellen werden sich wieder in ihre natürliche und gesunde Blaupause einschwingen. Das heisst: die ursprüngliche harmonische Resonanz, mit der alle gesunden Menschen geboren werden, stellt sich wieder ein!
 
Es wird empfohlen, diese Meditation für die ersten 21 Tage alle zwölf Stunden zu wiederholen (Auflade- und Regenerationszeit). Danach kannst du jederzeit diese Farben einfach nur geistig aufrufen und sie stehen dir zur Verfügung.
Nimm dir für die ersten Tage bitte auch genügen Zeit, die Farben in dir wirken zu lassen. Zu Beginn ist es daher ratsam, jede einzelne Farbe 4-5 Mal einzuatmen, bevor man zur nächsten übergeht.
 
 
Und nun die Schritt für Schritt Anleitung:
 

Die sechs inneren Farben
 
1. Rufe die Farbe auf! Beginne der Reihenfolge nach; du fängst bei Weiss an und hörst bei Gold auf.
Sage laut oder in Gedanken: „Ich rufe meine Lebenskraft ... (hier die entsprechende Farbe benennen)!“
 
2. Nimm einen tiefen Atemzug und bring die entsprechende Farbe in dich hinein.
 
3. Halte kurz den Atem an und stelle dir vor, wie diese Farbe deinen ganzen Körper und all deine Zellen erfüllt.
 
4. Atme aus und sage dabei: "Meine Lebenskraft ... (hier der Name der Farbe) ...ist angekommen!"
 
5. Wechsle zur nächsten Farbe über.
 
 

Die sechs äusseren Farben

Hast du die sechs inneren Farben in dich hineingebracht, kümmere dich gleich im Anschluss um die sechs Äusseren. Stelle dir bei diesen nächsten Farben vor, dass du zuerst in ihnen badest und ganz umgeben bist. Erst dann atme sie in dich hinein.
 
1. Rufe die Farbe auf! Beginne der Reihenfolge nach; du fängst bei gelb an und hörst bei Perlmutt auf.
Sage laut oder in Gedanken: „Ich rufe meine Lebenskraft (hier die entsprechende Farbe)!“ Stelle dir vor, wie du in dieser Farbe badest und sie deine Haut berührt.
 
2. Nimm einen tiefen Atemzug und bringe jetzt die entsprechende Farbe auch in dich hinein.
 
3. Halte kurz den Atem an und stelle dir vor, wie diese Farbe deinen ganzen Körper und all deine Zellen erfüllt.
 
4. Atme aus.
 
5. Wechsle zur nächsten Farbe über.
 
 
 
Wenn du diese Farbenmeditation täglich ausübst, wirst du schnell merken, dass Geist und Körper sich kraftvoll in die Harmonie begeben. Doch auch hier gilt, wie überall im Leben: man muss es tun!
Daher empfehle ich dir aus ganzem Herzen, diese Übungen einfach mal für dich auszuprobieren und in dir wirken zu lassen.
Ich bin überzeugt: sie wird dir sehr gut tun! Und wenn du magst, kannst du diese Meditation mit allen Techniken die du kennst natürlich wunderbar kombinieren.
 
Meine Bitte an dich: falls du positive Erlebnisse erhältst, so bitte ich dich, diese einfache und doch starke Heilmethode an deine lieben Mitmenschen weiterzugeben. Ich bin mir sicher, sie würden sich über dieses Geschenk freuen!
 
Nun wünsche ich dir ein frohes Heilsein und dass du mehr und mehr diese deine Ur-Kraft entdecken und leben darfst!
 

Manuel V. Garcia


Rss_feed